Routen

* 3. Irati, Orreaga/oncesvalles, Aezkoa und Eugi

Selva de Irati

Dieses Mal geht es in die Pyrenäen im Nordosten Navarras. Wir beginnen mit dem atemberaubenden Irati-Wald, machen dann weiter mit den kuriosen Getreidespeichern des Aezkoa-Tals, um anschließend ein Stück des Jakobswegs zu gehen, der in Navarra in diesem Gebiet beginnt. Folgen wir ihm weiter, werden wir das legendäre und historische Orreaga/Roncesvalles kennenlernen, sowie das wunderschöne am Jakobsweg entstandene Straßendorf Auritz/Burguete, den Stausee von Eugi und den Wald Quinto Real. Kurz bevor wir dann in die Altstadt von Pamplona kommen, liegt am Fluss Arga eine fotogene Kapelle und eine antike Mühle.

Voraussichtliche Streckendauer: 1 Tag ohne Berücksichtigung der mit dem Sternchen (*) markierten Alternativen.

Wussten Sie schon...?

Der Irati-Wald ist einer der größten und am besten erhaltenen Buchen- und Fichtenwälder Europas.

Selva de Irati

Selva de Irati

Orreaga/Roncesvalles

Orreaga/Roncesvalles

Burguete

Burguete

Eugi

Eugi

Batán de Villava

Batán de Villava

Molino del Batán de Villava

Molino del Batán de Villava

Setas

Setas

Chistorra

Chistorra

* 3. Irati, Orreaga/oncesvalles, Aezkoa und Eugi

VORMITTAGS/MITTAGS

Irati-Wald

Mitten in den östlichen Pyrenäen breitet sich der Wald von Irati aus, der König unter den Wäldern Navarras. In seinem Inneren befindet sich der ruhige Irabia-Stausee. So gelangen Sie zu ihm: im Osten über die Schnellstraße, die durch Ochagavía und hin zur Kapelle Virgen de las Nieves führt; im Westen über die schmale Landstraße, die aus dem Dorf Orbaizeta führt. Die beste Weise, sich in den Wald zu begeben, ist, über einen der vielen Wanderwege zu laufen, die ihn durchqueren, sei es auf eigene Faust oder durch ortskundige Fremdenführer. (Mehr Info)

 

Haben Sie etwas Zeit zur Verfügung, dann sehen Sie sich die Weidegebiete von Azpegi an, um von dort aus einen spektakulären Panoramablick auf die navarresischen Pyrenäen  

Aezkoa-Tal

15 Getreidespeicher, die zum Kulturgut erklärt wurden, verschönern die Landschaft dieses friedlichen Tals und sind größtenteils in Aria, Orbaizeta und Villanueva de Aezkoa zu finden. (Mehr Info)

Auf dem Weg von Aribe nach Garralda haben Sie von dem Aussichtspunkt von Ariztokia aus herrliche Blicke über den Eichenwald von Betelu.

Auritz/Burguete

Dieses Straßendorf befindet sich in einer von Ernest Hemingway eingestuften „verflixt wildesten Gegend der Pyrenäen“. Es entstand durch die Ansiedlung des Pilgerhospizes von Roncesvalles im 12. Jahrhundert, wird vom Jakobsweg durchquert und besitzt eine wunderschöne, zum Kulturgut erklärte Altstadt. (Mehr Info)

NACHMITTAGS/ABENDS

Orreaga/Roncesvalles

Die historische Niederlage von Karl dem Großen und das Rolandlied haben Roncesvalles, dem Tor zum Jakobsweg in Spanien, zu Ruhm geführt. Versteckt in den Bergen ist und war diese kleine Ortschaft Unterschlupf für Pilger und ein Treffpunkt unterschiedlicher Kulturen. Besonders ist dieser Ort durch seinen monumetalen Gebäudekomplex: die Stiftskirche Santa María, ein altes Pilgerhospiz und die Grabstätte von König Sancho VII. dem Starken. Sie ist ein hervorragendes Beispiel mittelalterlicher Architektur, die Sie durch eine Führung besser kennenlernen können.

 

Haben Sie noch etwas Zeit, dann besteigen Sie die Ibañeta-Anhöhe, um von dort aus den Monolith zu Ehren Rolands zu betrachten. Nähern Sie sich auch dem Nachbarort Luzaide/Valcarlos, der aus den ortstypischen Gehöften (caseríos) besteht und von Wäldern und Bewässerungsgräben umgeben ist. Der Charakterzug dieses Ortes geht auf Banditen, Hirten und Pilger zurück. Daher auch das Pilgerdenkmal vom berühmten Bildhauer Jorge Oteiza.

Eugi

Auf dem Weg nach Pamplona stoßen Sie auf dieses kleine Dorf, an dessen Anfang sich der Eugi-Stausee befindet. Diesen können Sie anderthalb Stunden entlang gehen, wenn Sie dem Wanderweg folgen, der Sie in einen weiteren wunderbaren Wald führt, dem Buchenwald Quinto Real. Hier liegen die Ruinen einer weiteren Waffenfabrik aus dem 18. Jahrhundert; besuchen Sie das Informationszentrum Olondo, um ihre Geschichte zu erfahren.

Kapelle von Arre und Walkmühle von Villava

Das ehemalige Pilgerhospiz Trinidad in Arre, das romanische Überreste bewahrt, wurde häufig von Malern und Fotografen reproduziert. Am kleinen Wasserfall des Flusses Ultzama gelegen, bietet es einen malerischen Anblick. In der näheren Umgebung ragt ein historisches Gebäude hervor, das anfangs eine Getreidemühle und später eine Walkmühle war und heute ein Museum und Sensibilisierungszentrum des Arga-Uferparks. (Mehr Info)

GASTRONOMIE

Die Gastronomie dieser Pyrenäentäler demonstriert ihre Lebensart perfekt. Probieren Sie Wild, besonders zur Saison, Rinder- und Schafsfleisch, Leberpasteten, Pilze, Relleno- und Chistorra-Wurst nach Zubiri-Art, dazu ein Milchdessert oder Käse.

AKTIVITÄTEN

In den gesamten östlichen Pyrenäen können Sie Wandern, Mountainbike fahren und geführte Themenrouten durch die Natur unternehmen; besonders empfehlenswert ist es, die Brunftzeit der Hirsche im Herbst zu erleben. In der Stiftskirche von Orreaga/Roncesvalles werden am Ende der Abendmesse die Pilger gesegnet. In der Walkmühle von Villava werden Führungen an Wochenenden angeboten.