Organisieren Sie Ihre Reise

Der Französische 3. Etappe: Von Zubiri nach Pamplona

Jakobsweg
Wandern

Multimedia

Larrasoaña
icono pie de fotoLarrasoaña
Zabaldika
icono pie de fotoZabaldika
Trinidad de Arre
icono pie de fotoTrinidad de Arre
Pamplona
icono pie de fotoPamplona
Larrasoaña
Ohne die Innenstadt von Zubiri betreten zu müssen, beginnt diese Route an der hiesigen mittelalterlichen Brücke und verläuft auf einem betonierten Weg in Richtung Friedhof. Hier nehmen wir einen Weg, der zwischen Zäunen abwärts führt und den Bewässerungsgraben von Ibesiko Erreka überquert, um dann eine bepflasterte Steigung und anschließend über einen Weg ensteigt. Am Bewässerungsgraben von Idoietako Erreka muss man eine Querrinne über einen japanischen Pfad mit Geläder überqueren. 200 m weiter gelangt man auf die Landstraße von Osteriz, der wir 500 m weit folgen. Dann nehmen wir einen Weg, die die Instustrieanlagen von Magna durchläuft. Dann stößt man auf einen weiteren Pfad und die ursprüngliche Wegstrecke, die von hier an gepflastert ist und zu dem kleinen Ort Ilarratz führt.

Von Ilarratz geht es auf asphaltierter Straße nach Ezkirotz, vorbei an der Santa-Lucía-Kapelle und deren kleinem Friedhof. In Ezkirotz führt ein Pfad von einem Brunnen aus an großen Eichen vorbei und hin zu einigen Viehställen, wo er in einen Feldweg übergeht. Nach einer Weile kreuzt man die Straße nach Setoáin und wechselt auf einen Pfad, der erst durch großflächige Wiesen, später durch Gebüsch und bis zur mittelalterlichen Brücke von Larrasoaña führt.

Von der Brücke aus läuft man am linken Ufer des Flusses Arga bergauf bis Akerreta. Dort folgt man einem zwischen Büschen verlaufenden Pfad, der eine weitere Zufahrtsstraße des Ortes überquert.  Der Weg tritt in einen Wald mit Schwarzkiefern ein, um später über einen gepflasterten Abschnitt bis zum Ufer des Flusses Arga hinabzuführen. Der schmale, aber angenehme Fußweg endet nach Überqueren einer Flussbrücke in Zuriain.

Sobald der Wanderer den Ort durchquert hat, gelangt er an die Hauptstraße. Auf dem Seitenstreifen geht es vorsichtig bis an die Kreuzung, wo man die Straße nach Ilurdotz einschlägt. Nach der Brücke über den Arga führt ein Weg zwischen Chalets bis zu den Überresten eines alten Steinbruchs. Von dort aus gelangt man auf einem Pfad, der auf halber Anhöhe verläuft und eine herrliche Aussicht auf den Fluss bietet, nach Irotz. Dort führt eine betonierte Straße zum Fluss, über die Brücke und zur Freizeitanlage "Parque Fluvial" im Landkreis Pamplona.

Wenn wir den befestigten Weg des Parque Fluvial weiter gehen, kommen wir nach Zabaldika. In etwa 200 m Entfernung kann man eine weitere Freizeitanlage erspähen, die man durch Überqueren der Straße erreicht. Ein schmaler, aber gekennzeichneter Weg schmiegt sich an das mit Gittern geschützte Flussufer und führt zum Anwesen Arleta. Über das freie Feld erreicht man eine Anhöhe, wo noch Überreste der einstigen Ortschaft Santiagozar vorhanden sind.

Nachdem man anhand einer Unterführung auf die andere Seite der "Ronda Este" (Pamplonas Umgehungsstraße) gelangt ist, läuft man parallel zu dieser Straße am Berg Miravalles entlang. Von der höchstgelegenen Stelle aus führt eine kleine Straße direkt zur Trinidad-Kapelle in Arre, die man nach Überqueren des Flusses Ultzama erreicht. Die Route verläuft entlang der Calle Mayor in Villava, dann durch Burlada und kreuzt die Nationalstraße N-121. Weiter geht es auf dem Weg "Camino de Burlada", der zunächst von Bäumen gesäumt wird und später den Seitenstreifen der engen Straße einnimmt. Mit der Ankunft an der Magdalena-Brücke befindet sich der Wanderer bereits vor den Toren Pamplonas.


Sin entrar en el casco urbano de Zubiri, esta etapa del Camino de Santiago parte de su puente medieval por una pista de hormigón hacia el cementerio. Aquí se toma un camino descendente entre setos que supera la regata de Ibesiko Erreka y asciende por una pendiente empedrada primero y una senda después. Al llegar a la regata de Idoietako Erreka hay que atravesar un badén con paso japonés y barandilla. 200 m más adelante se incorpora a la carretera de Osteriz que seguirá durante 500 m. Entonces, toma un camino que atraviesa las instalaciones industriales de Magna. A la salida de Magna, se recupera la senda empedrada por la que subimos al pequeño núcleo de Ilarratz.

Desde Ilarratz seguimos por carretera asfaltada hasta Ezkirotz, pasando por la ermita de Santa Lucía y su pequeño cementerio anexo. Junto a una fuente de esta localidad, una senda que avanza entre grandes robles nos conduce hasta unas naves ganaderas, donde la senda se convierte en pista. Tras un corto tramo, cruzamos la carretera de Setoáin y nos adentramos en una senda, rodeada de grandes prados primero y setos más tarde, que nos guía hasta el puente medieval de Larrasoaña.

Partiendo del puente, siempre por la margen izquierda del río Arga, una carreterita nos lleva, en subida, hasta Akerreta. En el pueblo cogemos una senda adornada de setos, siguiendo la cual cruzaremos otra carretera de acceso a la localidad. El camino se interna en un pinar de pino silvestre, para luego descender, por un tramo de camino empedrado, hasta la orilla del río Arga. La vereda, estrecha pero agradable, nos lleva hasta la localidad de Zuriain, a la que llegamos tras cruzar el río por un puente.

Superamos el pueblo hasta salir a la carretera general y, por su arcén, con mucha precaución, llegamos hasta el cruce de Ilurdotz, cuyo desvío hay que seguir. Nada más pasar el puente sobre el Arga, una pista entre chalets nos conduce hasta las ruinas de una antigua cantera. Desde este punto, una senda a media ladera con buenas vistas sobre el río lleva al núcleo de Irotz. La ruta continúa por una pista de hormigón que baja al río, lo cruza por un puente, y llega hasta un área El Camino señalizado recreativa del Parque Fluvial de la Comarca de Pamplona.

El camino discurre por un sendero estrecho que queda entre la N-135 y el camino pavimentado del Parque Fluvial del Arga hasta llegar a las primeras casas del barrio bajo de Zabaldika. Antes de cruzar completamente el barrio bajo de Zabaldika hay un poste direccional con indicaciones hacia el camino pavimentado del Parque Fluvial del Arga. Es por aquí por donde se discurre hasta el área recreativa de Zabaldika a través de un paso subterráneo, evitando cruzar la N-135. Un camino, estrecho y marcado, se ciñe a la vertical del río, con vallados de protección, llegando pronto a la finca de Arleta. Por terreno despejado se alcanza una loma donde todavía quedan restos del antiguo despoblado de Santiagozar.

Salvamos la Ronda Este (carretera de circunvalación de Pamplona)  por una pista paralela a esta vía bordeamos el monte Miravalles. Desde el punto más alto, una carreterita baja directamente hasta la ermita de la Trinidad de Arre, a la que llegamos tras cruzar el río Ultzama.El camino recorre la calle Mayor de Villava, continúa por Burlada hasta cruzar la N-121 y sigue por el "Camino de Burlada", con paseo arbolado al principio y luego por la acera junto a la estrecha carretera hasta alcanzar el puente medieval de la Magdalena, que nos abre las puertas de Pamplona.

Anreise und Transportmittel

Desde Pamplona tomar la N-135 dirección Francia.

Ausgangspunkt: Zubiri

Endpunkt: Pamplona

Katalogisierung Pfad: Sonstige

Art der Streckenführung: Erde, Splitt, Straße

Form: Linear

Dienstleistungen

  • Ausschilderung
  • Bar
  • Informationsstelle
  • Öffentliche Toiletten
  • Picknickplatz
  • Quelle
  • Touristische Ressourcen

Anmerkungen

Was kann man am ende einer etappe unternehmen, und was ist sehenswert?

 

- Geführte Besichtigung im alten Stadtkern von Pamplona
- Messe in der Kathedrale (werktags um 9:30 Uhr; samstags um 9:30 Uhr und um 20:00 Uhr; am Vorabend eines Feiertags um 20:00 Uhr; sonn- und feiertags um 10:00 Uhr und um 12:00 Uhr)
- Snacks in der Altstadt
- Etwas trinken auf den Terrassen an der Plaze del Castillo
- Entspannung in den Grünbereichen: Park La Taconera oder La Ciudadela
- Man kann einem Spiel der Pelota-Profis zuschauen
- Aquavox, eine Anlage für Relax und Wellness in Pamplona
- Theater, Kino und andere Veranstaltungen

 

Wissenswerte Daten

- Weitere Informationen: Fremdenverkehrsbüro Pamplona
- Abstempeln des Pilgerausweises: Pilgerhospizen/ Fremdenverkehrsbüro / Kirchen/ Museen, Hoteleinrichtungen

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.