Routen

Pamplona und Umgebung mit Rollstuhl

Centro de interpretación de las fortificaciones de Pamplona. Diese Route führt durch die navarresische Hauptstadt Pamplona und seine Umgebung. Hier wird eine breite touristische und barrierefreie Auswahl angeboten, nicht nur in den städtischen Gebieten, sondern auch in den ländlichen. Darunter fallen Veranstaltungen im Freien, wo Sie sich in der Natur vergnügen können.

Wussten Sie schon...?

Pamplona ist ein Durchgang des Jakobswegs und empfängt täglich zahlreiche Pilger, die über die gotische Magdalenenbrücke und das Frankentor am Fuße der Stadtmauer in die Stadt einkehren.

Centro de interpretación de las fortificaciones de Pamplona.
Centro de interpretación de las fortificaciones de Pamplona.
Catedral de Pamplona con silla de ruedas
Catedral de Pamplona con silla de ruedas
Planetario
Planetario
Batán de Villava con silla de ruedas
Batán de Villava con silla de ruedas
Parque fluvial del Arga con silla de ruedas
Parque fluvial del Arga con silla de ruedas
Molino San Andrés. Villava
Molino San Andrés. Villava
Parque fluvial del Arga con silla de ruedas
Parque fluvial del Arga con silla de ruedas
Batán de Villava con silla de ruedas 3
Batán de Villava con silla de ruedas 3

Praktische informationen

  • Bereich Das Pamploneser Becken
  • Dauer in Tagen3

Lage

Pamplona und Umgebung mit Rollstuhl

Freitag Vormittag

Pamplona

Beginnen wir mit der Entdeckung der schönen Ecken und der Geschichte der Stadt. Das Rathaus ist ein Wahrzeichen der Stadt, von wo aus am 6. Juli die Feierlichkeiten zum Festbeginn des San Fermín mit der Zündung einer Rakete eingeläutet werden. Daneben befindet sich das Tourismusbüro, dessen Eingang ebenerdig ist und wo Rollstuhlfahrern in einem angepassten Bereich an der Theke der Service geboten wird. Von hier aus geht es weiter durch die Altstadt, wobei wir der legendären Strecke der Stierläufe folgen. Die Straßen im Zentrum befinden sich generell in der Fußgängerzone und verfügen über eine einzigartige Plattform zwischen Straße und Bürgersteig. Die Pflasterung ist eben, wodurch das spazieren mit dem Rollstuhl kein Problem darstellen sollte. Unbedingt sehenswert auf dieser Strecke ist:
Das Informationszentrum der Befestigungsanlagen von Pamplona, um zu verstehen, warum die Stadt über eines der am besten erhaltenen Kriegsanlagen Spaniens verfügt. Die darin enthaltenen Informationen können wir bei einem 5-km-langen Spaziergang im Freien prüfen. Das Zentrum ist zugänglich und behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.
Die Kathedrale Santa María und ihr bedeutendstes Schmuckstück, der gotischen Kreuzgang. Im Haupteingang gibt es eine Stufe, doch es existiert auch ein alternativer Eingang mit Rampe. Das Innere der Kathedrale ist mit Rollstuhl praktisch vollständig zugänglich. Zudem finden Sie innerhalb der Kathedrale das interessante Diözesan-Museum.

Der Condestable-Palast in der Hauptstraße (Calle Mayor) gilt als einziges Beispiel der zivilen Architektur im Pamplona des 16. Jahrhunderts. Es hat einen Eingang mit leicht ansteigender Rampe und mit dem Fahrstuhl kommt man problemlos in die verschiedenen Etagen. Auch sind behindertengerechte WCs vorhanden.
Die Zitadelle gilt als bestes Beispiel der Militärarchitektur der spanischen Renaissance. Sie ist außerdem die grüne Lunge der Stadt. Eine Fläche von 280.000 Quadratmetern, deren Pavillons, Gräben, Schutzwälle, Außenschanzen, Festungsanlagen heute ein öffentlicher Platz für Freizeit, Sport, und Kultur sind.
Im Planetarium können Sie die Geheimnisse und Mysterien des Universums erkunden, indem Sie durch den Raum reisen ohne sich dabei aus Ihrem Rollstuhl zu bewegen. Das gesamte Gebäude ist für Rollstuhlfahrer zugänglich und verfügt ebenso über behindertengerechte WCs.
Die Mittagszeit nähert sich und Pamplona bietet unendliche Möglichkeiten. Sie haben die Wahl: Setzen Sie auf traditionelle Küche, auf Apfelweinstuben oder Grillrestaurants, auf Autorenküche oder auf die traditionellen Pinchos (aufwändig zubereitete Tapas), die in den meisten Bars der Altstadt serviert werden.

Freitag Nachmittag/Abend

Flusspark des Arga


Parque Fluvial del Arga
Mitten im Flusspark des Arga auf der Höhe von Villava, einem Ort 4 km von Pamplona, befindet sich die Mühle San Andrés. Es handelt sich um eine ehemalige, als ethnographischer und kultureller Raum eingerichtete Getreidemühle, in der Sie ihre verschiedenen Nutzungsarten erfahren. Das Gebäude ist für Rollstuhlfahrer zugänglich, es verfügt über eine Zugangsrampe, einen Fahrstuhl im Innenbereich und behindertengerechte WCs. Im Außenbereich wartet eine Terrasse auf Sie, um einen Snack zu sich zu nehmen und die Natur in ihrer reinsten Form zu beobachten. Ein weiterer, sich in Flussparknähe befindender Vorschlag ist der Besuch der Walkmühle von Villava, die neben einem plätschernden Wasserfall und der Dreifaltigkeits-Kirche liegt und in ein Informationszentrum zum ehemaligen Beruf des Webers umgewandelt wurde.

Samstag Vormittag

Herberge Gure Sustraiak

Wenn Sie mit Kindern reisen oder aber einfach das Land und die Natur lieben, empfehlen wir Ihnen die Herberge Gure Sustraiak, wo Sie an der Aktivität „Bauer für einen Tag“ teilnehmen können. Dabei lernen Sie, sorgsam mit den Tieren umzugehen und die Umwelt zu achten. Dieses Zentrum ist für Menschen mit physischer, kognitiver oder sensorischer Beeinträchtigung vollständig zugänglich. Um ein üppiges Essen mit typischen Erzeugnissen aus der Region zu genießen, ist ein Verlassen des Zentrums nicht notwendig.

Samstag Nachmittag/Abend

Oteiza-Museum

Für den Nachmittag/Abend empfehlen wir die Entdeckung des Werkes von Jorge Oteiza, einen der bedeutsamsten Bildhauer des 20. Jh. Im Oteiza-Museum in Alzuza, das nur wenige Kilometer von Pamplona entfernt ist, können Sie eine Auswahl von mehr als 1.600 Skulpturen des Künstlers und 2.000 Stücke aus seinem Experimentierlabor bewundern. Das Museum besteht aus mehreren Etagen mit einer barrierefreien Streckenführung dank Fahrstuhl und Rampen. Es ist mit zwei behindertengerechten Toiletten ausgestattet.

Sonntag Vormittag

Bodegas Otazu

Wir empfehlen eine Führung mit Verkostung in den Bodegas Otazu in Etxauri, einem Ort etwa 8 km von Pamplona entfernt. Diese Weinkeller vereinen Architektur, Natur, Kunst und Wein. In einer traumhaften Landschaft gelegen und in einem Stil eines französischen Châteaus ist diese Bodega die nördlichste Spaniens, die Rotwein herstellt. Sie ist für Rollstuhlfahrer zugänglich und verfügt über behindertengerechte Toiletten. Uns fällt kein besserer Weg ein, als das Wochenende mit einem genüsslichen Wein zu krönen und dabei dessen Aroma und Geschmack zu erforschen.

Sonntag Nachmittag/Abend

Wald von Orgi

Zum Abschluss des Wochenendes genießen wir die Natur. Wir schlagen Ihnen einen Spaziergang durch den Wald von Orgi vor, ein tausendjähriger Eichenwald im Ultzama-Tal, nur 25 km von Pamplona entfernt. Dort gibt es zahlreiche Wanderwege, die soweit angepasst wurden, sodass alle sie genießen können. Für Rollstuhlfahrer ist durch die Verdichtung des Bodens jedoch Hilfe notwendig. Wenn Sie die Strecken mit einem elektrischen Handbike zurücklegen, werden Sie sich selbstständig bewegen können. Beim Eintritt in den Wald finden Sie öffentliche Toiletten, wovon eine für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit geeignet ist. Sich können sich auch an der Vogelbeobachtung von der Vogelwarte aus erfreuen, die über einen reservierten Bereich für Rollstuhlfahrer verfügt.