Routen

*8. Sangüesa, Javier-Burg, Leyre und Schluchten

Castillo de Javier

Am Fuße der Ostpyrenäen von Navarra und mitten in der Übergangslandschaft geben Gestein und das Grüne sich die Hand, um Ihnen diese 5 Schmuckstücke zu bieten: die unverkennbare Javier-Burg wurde 1502 Geburtsort unseres Schutzpatrons, das schöne Kloster im Leyre-Gebirge, oder das sagenhafte romanische Portal der Kirche Santa María La Real in Sangüesa. Auch können Sie den Panoramablick auf die Schlucht von Arbaiun vom Aussichtspunkt des Bergpasses von Iso genießen, oder die Gänsegeier beobachten, die in der Schlucht von Lumbier nisten, während Sie den schönen Wanderweg der Schlucht gehen.

Voraussichtliche Streckendauer: 1 Tag ohne Berücksichtigung der mit dem Sternchen (*) markierten Alternativen.

Wussten Sie schon...?

Der Heilige Franz Xaver ist der Schutzpatron des Tourismus in Spanien und neben der Heiligen Therese vom Kinde Jesu Mitpatron der Missionen.

Castillo de Javier

Castillo de Javier

Cripta del Monasterio de Leyre

Cripta del Monasterio de Leyre

Iglesia de Santa María la Real. Sangüesa

Iglesia de Santa María la Real. Sangüesa

Foz de Arbaiun

Foz de Arbaiun

Foz de Arbaiun

Foz de Arbaiun

Foz de Lumbier

Foz de Lumbier

Foz de Lumbier

Foz de Lumbier

Pochas

Pochas

*8. Sangüesa, Javier-Burg, Leyre und Schluchten

VORMITTAGS/MITTAGS

Schlucht von Arbaiun

Diese Schlucht ist ein Naturschutzgebiet, das am Rande der Pyrenäen liegt, die man über das Salazar-Tal erreichen kann. In diesem ausgedehnten Bergpass folgen imposante senkrechte Bergwänden in einer Länge von fast 6 km aufeinander, in denen eine große Kolonie der Gänsegeier nistet. Gehen Sie zum Vorsprung des Aussichtspunktes des Bergpasses von Iso, um diesen eindrucksvollen Ausblick auf einem Schnappschuss zu verewigen. (Mehr Info)

Schlucht von Lumbier

Einen schönen Spaziergang von 1.300 Metern Länge bietet das vom Irati-Fluss geprägte Naturschutzgebiet, indem man dem Grünen Weg folgt, der parallel zum Fluss verläuft. In den Felswänden sind die Geier zuhause, die wir bei vielen Gelegenheiten über die Schlucht fliegen sehen können. (Mehr Info)

 

Um mehr über diese wunderschönen zwei Schluchten zu erfahren, kommen Sie zum Besucherzentrum der Schluchten von Lumbier.

 

Sangüesa

In der Grenznähe zu Aragonien ist Sangüesa Passgebiet des Jakobsweges. Kurz nach dem Überqueren der Metallbrücke erwartet uns sein wertvollster Schatz: das Portal der Kirche Santa María la Real, ein unübertroffenes romanisches Meisterwerk und nationales Denkmal mit einem authentischen in Stein gehauenes Retabel. Auch sehenswert sind die Jakobuskirche, Paläste wie das mittelalterliche des Fürsten von Viana und das des Vallesantoro mit seinen prächtigen barocken Dachtraufen, sowie die Klöster Del Carmen und San Francisco. (Mehr Info)

 

Mögen Sie das Mittelalter und verfügen über etwas Zeit, dann haben Sie zwei interessante Optionen: Verlaufen Sie sich in Aibar in einem Labyrinth aus gepflasterten Gässchen und beobachten Sie die Herrschaftshäuser, die Bögen, die Verandas und die Gebäude aus verschiedenen Epochen. Ohne, dass Sie es merken, kommen Sie zur romanischen Kirche San Pedro, die auf einer Anhöhe über den Ort wacht. (Mehr Info) In dem Ort Gallipienzo Antiguo, der einst eine mittelalterliche Verteidungsanlage aus dem 10. Jahrhundert war, können Sie den herrlichen Panoramablick über den Fluss Aragón, die Pyrenäen, das Gebiet der Baja Montaña, Sangüesa und über die Umgebung von Ujué genießen. Sehen Sie sich eine der sieben romanischen Gruften auf der Iberischen Halbinsel an, die sich in der Kirche San Salvador befindet.

 

Gefallen Ihnen romanische Fundstätten, dann kommen Sie zur Villa de Liédena, die zwischen dem 2. und 4. Jahrhundert gebaut wurde oder nach Santa Criz in der Nähe von Eslava, wo Sie die Reste einer römischen Stadt bestaunen können, die ihre Blütezeit im 1. und 2. Jahrhundert hatte.

Tarde

Javier-Burg

Im 10. Jahrhundert auf einem nackten Felsen errichtet, ist diese Burg die Geburtsstätte des Schutzpatrons von Navarra, dem Heiligen Franz Xaver. Er war einer der wichtigsten Missionare der Christenheit. Treten Sie ein über die Zugbrücke und entdecken Sie die Festungstürme, Kerker, Luken und Schießscharten. Auch interessant sind die Kapelle Santo Cristo und ihre in Spanien einmaligen gotischen Malereien mit der Darstellung des Todestanzes. Um die Burg versammeln sich Anfang März alljährlich Tausende von Menschen aus Navarra zu der beliebten Pilgerfahrt namens „Javierada“. (Mehr Info)

Kloster San Salvador von Leyre

In dem Gebirge der Sierra de Leire erhebt sich mit einem wunderbaren Ausblick auf den Yesa-Stausee dieses Kloster, das ein Mausoleum der ersten Könige von Navarra ist und in seinem Inneren wertvolle Kunstschätze birgt, wie die Krypta aus dem 11. Jahrhundert, das gotische Gewölbe und die Porta Speciosa, ein stilreines romanisches Portal aus dem 12. Jahrhundert. Lauschen Sie den Melodien der gregorianischen Gesänge, die tagtäglich von den Benediktinermönchen der Abtei gesungen werden. (Mehr Info)

 

 

EINKAUFSMÖGLICHKEITEN

Sangüesa ist auch ein hervorragendes Beispiel für die traditionelle navarrische Küche. Besonders bekannt ist es für seine Alubias Pochas (weiße Bohnen), für seine Wurstwaren aus eigener Herstellung und für einige Feingebäck-Spezialitäten wie die Glorias de Yema (Eidotter-Gebäck). Zudem wird in dieser Gegend auch Wein mit der Herkunftsbezeichnung D.O. Navarra und dem sogenannten Gebiet der Baja Montaña hergestellt, sowie zahlreiche Liköre, wie der, der im Leyre-Kloster produziert wird.

AKTIVITÄTEN

Auf dieser Reiseroute können Sie viele Unternehmungen starten, die von Wandern, Mountainbike fahren, Pferdesport, Rafting oder Kanuabfahrten auf dem Irati-Fluss reichen, bis hin zu Gleitschirm- und Drachenfliegen von den Berggipfeln des Berges Arangoiti oder touristischen Rundflügen im Ultraleichtflugzeug vom Flugzentrum in Lumbier aus.