Routen

* 7. Eunate, Puente la Reina, Estella und Viana

Puente la Reina

Diese Route ist vor allem kunsthistorisch ausgelegt und folgt dem Jakobsweg, der von der Nähe Pamplonas bis zur Grenze mit La Rioja verläuft und dabei die westliche Zona Media von Navarra durchquert. Romanische Ruinen, mittelalterliche Brücken, romanische Kirchen, Klöster und Pilgerpfade verschönern eine wellenförmige Landschaft, die Weinstöcke mit ausgedehnten Kornfeldern kombiniert. Eunate, Puente la Reina, Estella und Viana stehen auf dem Pflichtprogramm.

Voraussichtliche Streckendauer: 1 Tag ohne Berücksichtigung der mit dem Sternchen (*) markierten Alternativen.

Wussten Sie schon...?

Die Kirche Santa María de Eunate teilt mit 3 anderen Kirchen Spaniens eine künstlerische Kuriosität: einen reizenden Kreuzgang im Freien.

Puente la Reina

Puente la Reina

Los Arcos

Los Arcos

Eunate

Eunate

Viana

Viana

Ruinas romanas de Andelos. Mendigorría

Ruinas romanas de Andelos. Mendigorría

Santo Sepulcro. Torres del Río

Santo Sepulcro. Torres del Río

Gorrín asado

Gorrín asado

Rocas del Puy

Rocas del Puy

* 7. Eunate, Puente la Reina, Estella und Viana

VORMITTAGS/MITTAGS

Perdón-Gebirge

In den Höhen dieses Gebirges, das 10 km südlich von Pamplona liegt, ehrt eine eindrucksvolle Skulptur von Vicente Galbete die Pilger, die sich auf den Weg nach Santiago de Compostela begeben. Die anregende Skulpturengruppe in Lebensgröße aus Blech stellt eine Pilgergruppe mit Pilgern aus verschiedenen Zeitepochen dar. Sie kreuzt sich mit einer Windradreihe. Daher besagt der Schriftzug am Werk: „Wo sich die Wege des Windes und der Sterne kreuzen...“. (Mehr Info)

Santa María de Eunate

Einsam und schüchtern erscheint vor unserem Blick eine der anregendsten und originalsten romanischen Kirchen auf dem Jakobsweg. Pilgerhospiz? Leuchtturm für Pilger? Irdisches Heiligtum? Die vagen Ursprünge der Kirche, ihr achteckiger Grundriss und ihr freier Kreuzgang machen Eunate zu einem unumgänglichen Besuchsziel. (Mehr Info)

Puente la Reina

Es ist das perfekte Beispiel eines Straßendorfes entlang des Jakobswegs; Hier vereinigen sich die zwei Abzweigungen von Orreaga/Roncesvalles und Jaca. Wenn Sie durch die gepflasterten Dorfstraßen wie der Calle Crucifijo und der Calle Mayor gehen, können Sie die prächtigen Crucifico-Kirche, die Jakobuskirche und die San-Pedro-Kirche bestaunen. Der Jakobsweg führt an der unverkennbaren, herrschaftlichen romanischen Brücke, die dem Dorf ihren Namen verleiht, aus der Ortschaft heraus. (Mehr Info)


Römische Ruinen von Andelos

Römische Ruinen von Andelos

Über das archeologische Museum haben Sie Zugang zu den Ruinen dieser romanischen Kleinstadt, die sich in der Nähe von Mendigorría befindet und die bis zum Mittelalter bewohnt war. Ihr größtes Vermächtnis ist ein außergewöhnliches Werk der Bautechnik in gutem Zustand: das Wasserversorgungssystem der Stadt. (Mehr Info)

NACHMITTAGS/ABENDS

Estella-Lizarra

Diese Stadt voller Sehenswürdigkeiten entstand durch den Jakobsweg. Im 15. Jahrhundert war sie bekannt als „Estella la bella“ (Estella, die Schöne) und auch heute noch macht die Stadt dieser Beschreibung alle Ehre. Sie hat Paläste, herrschaftliche Häuser, Kirchen wie San Pedro de la Rúa, San Miguel oder die Basilika von Nuestra Señora del Puy, Klöster, Brücken, Museen wie das Gustavo de Maeztu oder das Karlismusmuseum und schöne Gebäude, die ihr dem Beinamen „Toledo des Nordens“ einbrachte. Estella hat eine tolle Atmosphäre, ein reges Geschäftstreiben und der unaufhörliche Pilgerstrom wird Sie überraschen. (Mehr Info)

 

Mögen Sie romanische Kunst, sollten Sie sich nach Arellano begeben, ein Ort der 6 km von Estella-Lizarra entfernt liegt. Dorf finden Sie das interessante Museum und die Fundstätte des „Musenstädtchen“, das zwischen dem 1. und 5. Jahrhundert n. Chr. erbaut wurde. (Mehr Info)

 

Folgen wir unserer Route, so kommen wir in die Kleinstadt Los Arcos, in der sich ein Besuch der Kirche Santa María empfiehlt. Sie wurde zwischen dem 12. und 18. Jahrhundert erbaut und reformiert. Besonders sehenswert sind das als eines der besten Beispiele der Renaissancekunst in Navarra geltende platereske Portal, der ansehnliche spätgotische Kreuzgang und ein spektakulärer Kirchturm. (Mehr Info)

 

Mitten auf dem Weg zwischen Los Arcos und Viana kann man den Turm der Kirche Santo Sepulcro im Ort Torres del Río erkennen. Es handelt sich um ein architektonisches Meisterwerk der romanischen Kunst aus dem 12. Jahrhundert mit einem achteckigen Grundriss und einem einzigartigen Sterngewölbe aus der Kalifenzeit. (Mehr Info)

 

Viana

Auf einer Anhöhe, 32 km von Estella-Lizarra entfernt, erhebt sich Viana, der letzte Ort des Jakobsweges bevor die Pilger weiter nach La Rioja ziehen. Nach einer ereignisreichen Vergangenheit verfügt er über eine Stadtmauer, einen schönen Arkadenplatz und interessante Adelshäuser und Paläste. Das künstlerische Schmuckstück ist jedoch die Santa-María-Kirche, in deren Vorhof die Überreste des intriganten italienischen Aristokraten César Borgia ruhen. (Mehr Info)


EINKAUFSMÖGLICHKEITEN

Estella und das Umland ist eine der Gegenden Navarras, die eine sehr reichhaltige Küche vorweisen. Eine breite Palette an Geschmacksrichtungen wird Sie verführen mit Produkten wie Piquillo-Paprika, Spargel, eingelegtes Gemüse, weiße Bohnen der Saison, gebratenes Spanferkel, Käse aus Urbasa-Andía mit der Herkunftsbezeichnung D.O. Idiazábal und die Olivenölsorte Arróniz. Unter den Süßspeisen haben Sie die Wahl zwischen den Alpargatas, den Rocas del Puy, dem Feingebäck von Viana und den Pfirsichen aus Sartaguda.

In der gesamten Gegend werden Pacharán (Schlehenlikör) und exzellente Weine angeboten, die drei verschiedene Herkunftsbezeichnungen aufweisen: D.O. Navarra, D.O. La Rioja und D.O. Cava.

AKTIVITÄTEN

Auf dieser Reiseroute wird es Ihnen wohl kaum an Vorschlägen fehlen, die in Zusammenhang mit dem reichhaltigen Vermächtnis an Kunst, Geschichte und Wein des Gebietes stehen. So können Sie an Führungen in Kirchen, Museen und in zahlreichen Bodegas teilnehmen, die Ihre Erfahrungen mit Weinproben und Verkostungen ergänzen. Auch können Sie andere Aktivitäten in der Natur unternehmen, wie Wandern oder Strecken mit dem Mountainbike zurücklegen.