Organisieren Sie Ihre Reise

Burg in Cortes

Burgen/Paläste

Multimedia

Castillo de Cortes
Lienzo antiguo
Detalle Mapa Ruta Castillos
Ajedrez de jardín
Alle Fotos anzeigen

Meteorologie

Castillo de Cortes
Im Zentrum des Städtchens Cortes, der südlichsten Ortschaft Navarras, steht diese Burg aus dem 12. Jh., die zum touristischen Kulturerbe erklärt wurde. Aufgrund ihrer Lage an der Grenze zu Aragonien war sie einst eine der wichtigsten mittelalterlichen Festungen des Königreichs Navarra. Sie diente diversen navarrischen Königen als Sitz und durchlief dementsprechend immer wieder Renovierungen, die nach und nach das militärische Erscheinungsbild abschwächten und der Anlage einen herrschaftlichen Anblick verliehen. Im 19. Jh. wurde sie erweitert und im neogotischen Stil saniert, wie die Spitzbogen und romantischen Inneneinrichtungen zeigen.

Im Innern der Burg findet man eine interessante Kollektion von Ölgemälden unterschiedlicher Epochen, Stile und Schulen (16. bis 19. Jh.) sowie zahlreiche Spielzeuge eines Mädchens namens Victoria, dem man wegen ihres schlechten Benehmens angeblich die Füße abschnitt. Der Legende nach soll ihr Geist noch immer in der Burg herumspuken.

Im ehemaligen Nutzgarten der Festung befindet sich heute ein reizender gemeindeeigener Park mit Enten, Gänsen und Schwänen. Ein besonderes Highlight dieser Grünanlage ist das große Schachbrett.

Als kunstvolles und für Navarras Geschichte bedeutendes Bauwerk ist die Burg Teil der Route entlang der Burgen und Festungen Navarras>.


Der Ursprung der Burg in Cortes reicht sehr weit zurück, und zwar bis in die Zeit der maurischen Vormacht vor der Rückeroberung des Ortes durch Alfons I. "den Streitbaren" im Jahr 1119. Von 1234 bis 1462 war die Anlage im Besitz der Könige Navarras. In ihren Räumlichkeiten, die für königliche Hochzeiten und Amtshandlungen diente, nächtigte Karl III. "der Edelmütige", der die Gegend häufig besuchte, um seiner Jagdleidenschaft zu frönen. Er war es auch, der die Grafschaft Cortes einrichtete. Unter allen Persönlichkeiten, die mit der Burg verbunden waren, ist besonders die Herzogsfamilie Villahermosa hervorzuheben, die grundlegend für die Blütezeit des Bauwerks war.

Die Burg besitzt eine Bruttogeschossfläche von 4.538 m2 und einen ehemaligen Nutzgarten, dessen 25.000 m2 große Fläche heute als Gemeindepark dient. Die Anlage ist recht verzweigt, da die ursprüngliche Aufteilung des Burgpalastes praktisch erhalten geblieben ist: ein weiträumiges ummauertes Rechteck rund um den Waffenplatz; das Herrenhaus im Westflügel und an der Südostecke ein prismatischer Turm, der von Zinnen und Maschikulis gekrönt ist.

Die Festung wurde sowohl im 16. Jh. renoviert und erweitert, wodurch sie ihr herrschaftliches Erscheinungsbild erhielt, als auch im 19. Jh., wie das romantische Flair der neogotischen Einrichtung zeigt. Die Veränderungen werden auch am Gebäude selbst deutlich: Im ersten Stock besteht der Einfluss der mittelalterlichen Festungsanlage fort, während im Obergeschoss eine bedeutende Galerie mit Spitzbogenfenstern - wie die vieler gotischer Bauten - zu finden ist.

Im Innern können sich die Besucher an einer Reihe von Ölgemälden erfreuen. Besonders hervorzuheben ist ein prächtiges Porträt aus dem 16. Jh., das Roland de Mois von Alfons von Aragonien malte.
[+ alle daten anzeigen]

Lage

Führung

Besichtigungspreis: 3€

Betreiberfirma: Asociación de Amigos del Castillo de Cortes, 676 381 563.

Öffnungszeiten - Otoño:

  • Último domingo de cada mes: a las 12:00.
  • Septiembre: Cerrado.
  • Puente de El Pilar (del 12 al 15 de octubre): días 12 y 15, a las 12:00.
  • Día 1 de noviembre: a las 12:00.
  • Puente de diciembre (del 2 al 10 de diciembre): días 6, 8 y 10, a las 12:00.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.

Praktische informationen