Organisieren Sie Ihre Reise

Der "Grüne Weg"von Bidasoa

Bahntrassenwege

Multimedia

Vía junto al río Bidasoa
Ciclistas vía verde Bidasoa
Caminantes vía verde Bidasoa

Meteorologie

Vía junto al río Bidasoa Die Eisenbahn von Bidasoa entstand 1898 als Kohlebahn, um Irún mit den Minen von Endarlatsa in Navarra zu verbinden. Im Jahr 1916 wurde die Strecke bis Elizondo erweitert und von Personenzügen befahren. Die heute ungenutzten Gleise dienen mittlerweile als Bahntrassenweg, auf dem man insgesamt 35 km zwischen Legasa und Endarlatsa entlang des Flusses Bidasoa zurücklegen kann. Dabei gelangt man durch schöne grüne Wiesenlandschaften mit vereinzelten Gehöften, interessanten Tunneln, malerischen Ortschaften und sogar vergessenen Bunkern. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad kann man die ebene Strecke leicht und problemlos erkunden.
 
Der wegen seiner nur 0,92 m schmalen Gleise als Txikito ("der Kleine") bekannte Zug legte seine letzte Fahrt bis zu einer Reihe von Gehöften zurück, wo die Engländer in den 1950er Jahren erstmals ein Bergbauzentrum einrichteten. Heute ist die Zugstrecke ein ausgedehnter Spazierweg, der dem Flusslauf des Bidasoa folgt.
 
Der Weg beginnt in Oieregi am Naturpark Parque Natural de Bertiz. Der erste Abschnitt endet auf dem hübschen Dorfplatz von Legasa, der von imposanten Häusern gesäumt wird.
 
Der Bahntrassenweg beginnt am schönen Platz in Legasa, umgeben von großen alten Villen. Dann verläuft er am Bidasoa entlang durch dichte Baumgruppen bis nach Doneztebe-Santesteban. Dieser Streckenabschnitt wird auch von Fahrzeugen und zum Viehtrieb verwendet, sodass man hier vorsichtig sein sollte. Bevor man nach Sunbilla gelangt, führt die Route in einem dichten Wald durch drei Tunnel.

Auf dem Weg in Richtung Bera kommt man parallel zur Landstraße N-121-A an den Bahnhöfen von Igantzi und Lesaka vorbei, von denen heute nichts mehr übrig ist. Allerdings ist in dieser Gegend ein Bunker aus dem Spanischen Bürgerkrieg erhalten geblieben. In Bera ist vor allem die schöne Altstadt hervorzuheben; anschließend führt die Route durch einen Engpass zwischen dem Fluss und den steilen Abhängen der Pyrenäen bis nach Endarlatsa.
[+ alle daten anzeigen]

Wussten Sie schon...?

Der Streckenverlauf dieses grünen Wegs bildet sowohl einen Teil des Projekts "Ederbidea" als auch der Strecke Nummer 1von Eurovelo, der "Atlantikküsten-Route", die vom Nordkap in Norwegen bis nach Südportugal verläuft.

Lage

Anmerkungen

Für die Durchquerung von Tunneln werden Stirn- oder Taschenlampen empfohlen.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.