Organisieren Sie Ihre Reise

Die Mühle Von Urdax-Urdazubi

Mühlen

Multimedia

Meteorologie


Im Laufe des 10. - 11. Jhs. kam das Kloster in diesen hoch gelegenen Teil Navarras. Zwischen grünen Wiesen und klaren Flüssen begannen die Mönche ihre rastlose Tätigkeit zur Weiterentwicklung des Ortes. Sie bauten Kanäle und Brücken, daher auch der baskische Name ur eta zubi (Wasser und Brücken). Dank dieser Initiativen und dank der Mühle konnten sie Eisen bearbeiten und Getreide mahlen.

Der Glanz des Klosters sollte jedoch nicht von ewiger Dauer sein, denn die Nähe zur Grenze machte es zum Ziel von Raubzügen und Brandschatzungen. Trotzdem ist die Mühle, seit sie im 18. Jh. wieder aufgebaut wurde, stets in perfektem Zustand gewesen.

Der Kanal ist das älteste Element des Dorfes. Ursprünglich gehörte er dem Kloster und erst seit dem 18. Jh. versorgt er auch die Bauernhäuser des Ortes. Der Müller erhielt für seine Arbeit den "Saskito", ein Getreidemaß.

Heute hat der Besucher hier Gelegenheit, sich auf eine wahre Zeitreise zu begeben und zuzuschauen, während die Mühle in Betrieb ist. Die Kraft des Wassers überträgt sich auf die großen Mühlsteine und diese bewegen sich präzise und mahlen mit jeder Umdrehung Weizen und Mais zu Mehl. Auf diese Weise kann man sich gut vorstellen, wie die Arbeit unserer Vorfahren, der Müller, aussah, die Körner zu Mehl mahlten, das später für verschiedene Zwecke verwendet wurde.

Zur Besichtigung gehört außerdem ein Besuch des Kreuzgangs des romanischen San Salvador-Klosters und des alten Generators, der ab 1901 Urdazubi/Urdax und das benachbarte Ainhoa mit Strom versorgte und heute nicht mehr in Betrieb ist.

Gehen Sie in diesem zauberhaften Ort spazieren, am Ufer des Kanals, der hindurchfließt, und an dessen Ufern prachtvolle Herrenhäuser stehen, aber vergessen Sie bitte nicht, auch in das Herz der Höhlen von Ikaburu im Ortsteil Leorlas vorzudringen, wo schöne Gesteinsformationen und Feuersteinfunde daran erinnern, dass hier schon vor Tausenden von Jahren Menschen lebten!

Lage

Öffnungszeiten

Todo el año: acceso mediante visita guiada

Führung

Beschreibung: posibilidad de visita guiada conjunta (incluye monasterio y museo).

Besichtigungspreis:

  • Adultos: 4€
  • Niños (5-16 años): 2€.

Öffnungszeiten - Otoño:

  • Horario habitual: sábados y domingos, visitas a las 13:30 y 17:15.
  • Puente de El Pilar (del 12 al 15 de octubre): horarios sin cambios.
  • 1 de noviembre (festivo): horario sin cambios.
  • Puente de diciembre (del 2 al 10 de diciembre): horarios sin cambios.

Öffnungszeiten - Verano:

  • Hasta el 14 de julio: sábados y domingos, a las 13:30 y 17:15.
  • A partir del 15 de julio: miércoles, a las 15:15 y 17:15. De jueves a domingo, a las 12:30, 15:15 y 17:15. Lunes y martes: cerrado.
  • A partir del 3 de septiembre: sábados y domingos, a las 13:30 y 17:15.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.