Organisieren Sie Ihre Reise

Die Universitäten

Parks und Grünanlagen

Multimedia

Universidad de Navarra
Upna
Upna
Universidad de Navarra
Alle Fotos anzeigen

Meteorologie

Universidad de Navarra
Pamplona ist eine Universitätsstadt. Hier gibt es drei Universitäten und zwei Universitätsgelände. Dieser liegen zwar im Süden der Stadt und am Ufer des Flusses Sadar eng beieinander, sind aber trotzdem klar gegeneinander abgegrenzt.

Die Universidad de Navarra wurde 1952 gegründet. Das Hauptgebäude ist in einem vornehmen, klassischen Stil gehalten und von neueren, moderneren Gebäuden umgeben. Der Campus erstreckt sich über 400 000 m2 und gleicht im Aufbau englischen oder amerikanischen Universitäten. Dieses Gelände ist die grüne Lunge am Stadtrand von Pamplona.

Die 1987 gegründete Universidad Pública de Navarra ist zwar - auch in räumlicher Hinsicht - die kleine Schwester der zuvor genannten Universität, doch ihr avantgardistischer Stil ist deutlich von den architektonischen Strömungen ihrer Entstehungszeit geprägt. Der zugehörige, 240.000 m2 große Campus ist ein Werk des aus Navarra stammenden Architekten Francisco Javier Sáenz de Oiza und stellt ein neuartiges Konzept in Sachen Universitätsarchitektur dar. Besonders sehenswert sind die Grünanlagen mit über hundert Baumarten aus den fünf Kontinenten.

Universidad de Navarra
Die Universidad de Navarra wurde im Jahr 1997 mit der Goldmedaille von Navarra ausgezeichnet. In den angebotenen 30 Studiengängen sind in jedem Studienjahr durchschnittlich 15 000 Studenten eingeschrieben, von denen 65 % von außerhalb von Navarra kommen.

Die Universität liegt im Süden der Stadt im dynamischen Stadtteil Iturrama, und ihr Campus erstreckt sich am Ufer des Sadar. Der große Universitätspark mit seinen vielfältigen Baumarten ist eine der wichtigsten Grünzonen der Stadt. Hier leben 37 Arten von Stand- und Zugvögeln. Der Park umfasst über 43.000 Baum- und Straucharten, darunter Mammutbäume, Ahorn, Ebereschen, Linden, Pyramidenpappeln, Judasbäume, Tannen, orientalische Lebensbäume, Zedern, Weiden, Pampasgras und Fächerblattbäume.

Rund 30 Universitätsgebäude stehen auf dem Campus, darunter das Hauptgebäude - der älteste und emblematischste Bau - mit dem Rektorat, dem Auditorium Maximum und der Zentralverwaltung. Das schlichte, klassische Gebäude besitzt einen verglasten Innenhof und eine Empfangsetage. Jede Viertelstunde erklingt die Uhr an der Fassade mit der Melodie des Big Ben.

Unweit von diesem Gebäude steht ein weiterer "Veteran". Die Bibliothek der Geisteswissenschaften mit mehr als 700.000 Bänden bietet eine der größten Universitätssammlungen Spaniens.

Auf dem Campus stehen klassische und moderne Bauten Seite an Seite, beispielsweise das Gebäude der Sozialwissenschaften oder das CIMA (Institut für Angewandte Medizinforschung). Bei letzterem handelt es sich um einen Neubau, in dem eines der europäischen Spitzenforschungsinstitute für schwer heilbare Erkrankungen untergebracht ist.


Universidad Pública de Navarra
Die Gebäude der Universidad Pública de Navarra sind im Stil englischer Universitäten in Fachbereiche statt in die traditionellen Fakultäten eingeteilt. Der Aufbau des Campus imitiert den bekannten Paseo de Sarasate im Zentrum von Pamplona. Dabei entspricht die Bibliothek, das größte und emblematischste Gebäude, dem Palacio de Navarra, und das Rektorat am anderen Ende dem ehemaligen Justizpalast und heutigen Parlament Navarras.

Entlang der Straße stehen die Gebäude der sieben Fachbereiche, von denen jeder den Namen einer Baumart trägt, sowie Werkstätten und Labors. Ebenfalls zum Gelände gehören das Hörsaalgebäude und die Zentralverwaltung. Alle Bauten besitzen eine innovative, avantgardistische Ästhetik mit unverkleidetem Beton und großen, runden Fenstern.

Überdies ist dieser Campus ein wahrer Skulpturengarten. Hier stehen rund zwanzig Werke von aus Navarra stammenden Künstlern, darunter die "Hommage an Sáenz de Oiza", ein Werk seines großen Freundes Jorge Oteiza (Das Oteiza-Museum kann im 8 km von Pamplona entfernten Alzuza besichtigt werden.)

Im Universitätspark wachsen hundert verschiedene Baumarten aus allen fünf Erdteilen. Vom Hörsaalgebäude ausgehend kommt zuerst Amerika (mit Mammutbäumen, Akazien und Magnolien), dann Afrika (mit Palmen, libyschen Tannen und Atlas-Zedern) und schließlich Eukalyptusbäume aus Ozeanien. Gegenüber stehen asiatische (Fächerahorn, Baumhasel) und europäische Baumarten. Auch die Flora der verschiedenen Klimazonen Navarras ist hier vertreten.
[+ alle daten anzeigen]

Lage

Öffnungszeiten

Todo el año: acceso libre.

PREISE

Anmerkungen:acceso gratuito.

Anmerkungen

Die Universität Navarra hat ein Programm für die Tage der offenen Tür organisiert, das Besichtigungen durch die Universitätseinrichtungen anbietet. (Auskunft unter: (+34) 948 16 60 73, oficina.promocion@unavarra.es)

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.