Organisieren Sie Ihre Reise

Die Basilika Nuestra Señora del Puy

Kirchen und Kapellen

Multimedia

Basílica de Nuestra Señora del Puy

Meteorologie

Basílica de Nuestra Señora del Puy
Die monumentale Stadt Estella-Lizarra ist eine wichtige Station am Jakobsweg. Zu ihren Sehenswürdigkeiten zählt auch ein modernes Gebäude, die Basilika Nuestra Señora del Puy, die der Schutzpatronin der Stadt geweiht ist.

Sie steht auf einer Anhöhe an der Stelle, an der der Legende zufolge einst die Heilige Jungfrau erschien. Dort wurde zunächst eine Kapelle errichtet, dann eine Barockkirche und zuletzt die sternförmige Basilika. Mit der Sternform sollte der Lichtschein nachempfunden werden, der die Figur umgab, als sie gefunden wurde.

In der Kirche werden eine gotische Statue der Virgen del Puy aus dem 14. Jh. und zwei Figuren von Christus am Kreuz aus dem 17. Jh. aufbewahrt. Von der Basilika aus eröffnet sich dem Besucher ein herrlicher Panoramablick über die gesamte Stadt.

Die Basilika Nuestra Señora del Puy wacht von ihrem Standort auf einer Anhöhe über Estella-Lizarra. Das moderne, neugotische Gebäude wurde von dem aus Navarra stammenden Architekten Víctor Eúsa entworfen. Der Bau begann 1929 auf den Ruinen der früheren Kirche und wurde 1951 abgeschlossen. Eine lange Treppe führt zur Kirche hinauf.

Die Überlieferung besagt, dass um das Jahr 1085 an dieser Stelle mehrere Hirten von einem hell leuchtenden Stern angezogen wurden und auf die Anhöhe stiegen. Dort fanden sie die Madonna, die in einer Grotte versteckt war. König Sancho Ramírez ließ zu Ehren der Jungfrau eine Kapelle errichten, die im 17. Jh. durch eine Barockkirche ersetzt wurde. Von dieser Kirche sind noch einige Elemente erhalten, darunter der Portikus und der davor liegende Vorhof.

Kurioserweise liegt die Erscheinung der Jungfrau zeitlich vor der Gründung der Stadt und der Verleihung der Stadtrechte im Jahr 1090. Dieser scheinbare Widerspruch erklärt sich dadurch, dass bereits vor diesem Datum eine Ansiedlung freier Händler existierte und diese möglicherweise das wundersame Ereignis dazu benutzten, die Aufmerksamkeit des Königs auf sich zu lenken und dessen Schutz und Anerkennung zu erwirken. Sie versuchten damit auch, die Pilger anzuziehen, die den Ega zwei Kilometer weiter südlich zu überqueren pflegten und von dort nach Iratxe weiterzogen, ohne nach Estella-Lizarra zu kommen. Hierzu inszenierten sie die wundersame Erscheinung einer Jungfrau, der sie den Namen einer der meistverehrten Jungfrauen Frankreichs gaben: Notre Dame du Puy. Der Erfolg ließ nicht auf sich warten, und die Kaufleute erreichten beide Ziele.

Das neue Sanktuarium wurde schnell zu einem wichtigen Pilgerziel, das man in der Hoffnung auf Wunder aufsuchte. Als im Jahr 1929 die Barockkirche abgerissen wurde, fand man zahlreiche Exvotos, mit denen man der Wunderheilungen gedachte. Besonders kurios war die Fotografie eines jungen Mannes, dessen Gesicht der Biss eines Esels entstellt hatte.
Das größte Wunder ereignete sich jedoch im September 1638. Zur Verteidigung von Fuenterrabía wurden Hunderte von Männern aus Estella-Lizarra an die gefährlichste Kampffront entsendet. Aus Furcht um ihr Leben beteten sie die Jungfrau an, die tatsächlich erschien und ihnen versprach, dass sie alle wohlbehalten in ihre Stadt heimkehren würden. Das wundersame Versprechen ging tatsächlich in Erfüllung, und die Stadt Estella-Lizarra ernannte die Jungfrau aus Dankbarkeit zu ihrer Schutzpatronin. Die Jungfrau wurde daraufhin noch glühender verehrt.

Der Grundriss und das Dach der Basilika sind sternförmig. Diese Form wiederholt sich auch in der Dekoration und im Mobiliar. Durch diese Form und mit Hilfe zahlreicher Fenster ist es dem Architekten gelungen, im Innenraum der Kirche einen intensiven Lichteffekt zu schaffen, der an die Umstände der Entdeckung der Virgen del Puy erinnert.

Die gotische Figur der Virgen del Puy

In der Kirche befindet sich eine sitzende Figur der Virgen del Puy. Sie und der Heilige Andreas sind die Schutzpatrone der Stadt. Die Figur ist gotisch und stammt aus dem späten 13. Jh. oder dem frühen 14. Jahrhundert. Sie wurde aus polychromiertem Holz hergestellt und anschließend versilbert. Sie trägt eine goldene Krone und zu ihren Füßen liegt ein Halbmond. Beide Stücke stammen aus dem 17. Jahrhundert. Bemerkenswert sind die runden Gesichter der Mutter und des Sohnes mit ihrem Lächeln und ihrem heiteren Ausdruck.

Die Virgen del Puy wurde bis zum 18. Jh. in einem Holzschrein verwahrt. Danach wurde sie auf einem Altar aufgestellt. Der Schrein, von dem nur eine Tür erhalten ist, ist beidseitig bemalt. Auf der Außenseite zeigt er die Apostel auf goldenem Hintergrund, und auf der Innenseite ist die Verkündigung dargestellt.

In der Basilika del Puy sind auch zwei interessante Christusfiguren zu sehen. Sie stammen aus dem 17. Jahrhundert.

Anläßlich des Puy-Festes und zum Patronatsfest bringen die Gläubigen der Jungfrau Blumen in die Kirche. Das Patronatsfest beginnt am ersten Sonntag im August; verehrt werden die beiden Schutzpatrone, der Heilige Andreas und die Jungfrau von Puy.
[+ alle daten anzeigen]

Lage

Öffnungszeiten

Otoño: de lunes a domingo, de 8:00 a 18:00. **Misas: Sábados, a las 7:25. Domingos y festivos, a las 13:00.

Invierno: de lunes a domingo, de 8:00 a 13:00 y de 16:00 a 20:00. **Misas: sábados, a las 7:25. Domingos, a las 13:00.

PREISE

Anmerkungen: entrada gratuita.

Führung

Betreiberfirma:

Navark 948 553 954 - 948 550 070.

Nahiaz 948 107 632 - 609 372 816.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.