Organisieren Sie Ihre Reise

Der Palast der Könige von Navarra

Burgen/Paläste

Multimedia

Palacio de los Reyes de Navarra
Palacio de los Reyes de Navarra - capitel

Meteorologie

Palacio de los Reyes de Navarra
Am Plaza San Martín in Estella-Lizarra, wo die Erinnerung an die einst von Franken und Juden bewohnte mittelalterliche Stadt in ihrem ganzen Glanz erstrahlt, dort steht der Palast der Könige von Navarra, auch bekannt als Palast der Herzöge von Granada de Ega. Es ist das einzige romanische Zivilgebäude Navarras und wurde bereits 1931 unter Denkmalschutz gestellt. Der Palast wurde im 12. Jh. erbaut.

Die herrliche Fassade mit zwei Kapitellen mit historischen Motiven zeigt zur Kirche San Pedro de la Rúa. Eines der Kapitelle zeigt den Kampf Rolands mit dem Riesen Ferragut. Gegenwärtig befindet sich in diesem Palast das Gustavo de Maeztu-Museum.

Am Plaza San Martín in Estella-Lizarra, an der Ecke zur Calle de San Nicolás, durch die früher der Pilgerweg führte, erhebt sich der Palast der Könige von Navarra. Er gehört zweifellos zu den schönsten Baudenkmälern von Estella-Lizarra und ist der einzige romanische Zivilbau Navarras.

Ausgesprochen schön ist die ausgewogene, dreigeteilte Fassade dieses rechteckigen Gebäudes mit zwei Türmen. Den unteren Teil der Fassade bilden vier robuste Rundbögen. Darüber sind vier große Fenster angeordnet, von denen jedes oben von vier kleinen Bögen abgeschlossen wird. Die Bögen ruhen auf feingliedrigen Säulen mit verzierten Kapitellen. Der obere Teil der Fassade stammt aus dem 17. Jh. und besteht aus einer glatten Mauer und einem Balkon aus Quadersteinen mit drei Schießscharten. Den seitlichen Abschluss bilden zwei Türme.

Die Fassade wird auf beiden Seiten von zwei übereinander angeordneten Säulen mit vier schönen Kapitellen abgeschlossen. Zwei Kapitelle weisen Pflanzenmotive auf, die anderen beiden sind mit historischen Motiven verziert. Das untere der linken Säule ist das berühmtere der beiden historischen Kapitelle. Darauf ist der Kampf von Roland gegen Ferragut dargestellt. Roland war einer der Paladine Karls des Großen, und Ferragut ein maurischer Riese. Die Szene auf dem Kapitell zeigt, wie Roland den Mauren besiegt, indem er ihn an seinem einzigen verletzlichen Punkt trifft, nämlich dem Nabel.

Das obere Kapitell der rechten Säule zeigt zwei Szenen, die nichts miteinander zu tun haben. Auf der linken Seite ist die Fabel von dem Harfe spielenden Esel dargestellt, dem ein auf den Hinterbeinen sitzender Löwe zuhört. Auf der rechten Seite sind zwei Geizhälse zu sehen, die Geldsäcke um den Hals hängen haben und gefesselt ihrer Strafe entgegen gehen. Daneben werden die Verdammten in einem großen Topf gekocht, der von vier Teufeln bewacht wird.

Der mittlere Teil der Fassade wird von einem kleinen Dach mit Rombenmuster abgeschlossen, auf dem Hunde, verschiedenartige Pflanzenmotive sowie Voluten, Kleeblattmuster, Diamantenspitzen und ein Fisch dargestellt sind.

Seit dem im Jahr 1975 erfolgten Umbau ist in dem Palast das Museum des Künstlers Gustavo de Maeztu (1887-1947) untergebracht. Neben Gemälden, Aquarellbildern, Holzschnitten und Zeichnungen, die dieser aus Vitoria stammende Maler der Stadt Estella-Lizarra vermachte, finden hier auch Wanderausstellungen und zahlreiche Kurse und Vorträge statt.

Nutzen Sie Ihren Besuch im Königspalast von Navarra, um die mittelalterliche Stadt Estella-Lizarra kennen zu lernen. Wandeln Sie auf den Spuren der Pilger und lassen Sie sich von Baudenkmälern wie den Kirchen San Miguel und San Pedro de la Rúa beeindrucken.
[+ alle daten anzeigen]

Lage

Öffnungszeiten

Otoño:

  • Hasta el 11 de octubre: de martes a sábado, de 9:30 a 13:30. Domingos y festivos, de 11:00 a 14:00. Lunes, cerrado.
  • A partir del 12 de octubre: de martes a sábado, de 9:30 a 13:30. Domingos y festivos, 11:00-14:00. Lunes, cerrado.
  • Puente de octubre ( del 12 al 15 de octubre): horario sin cambios, salvo día 12, de 11:00 a 14:00.
  • 1 de noviembre (festivo), de 11:00 a 14:00.
  • Puente de diciembre (del 1 al 10 de diciembre): horario sin cambios, salvo los días 6 y 8, de 11:00 a 14:00.

Invierno: de martes a viernes, de 9:30 a 13:00. Sábados, domingos y festivos, de 11:00 a 14:00. Lunes, cerrado.

PREISE

Anmerkungen: entrada gratuita.

Führung

Beschreibung:

  • A la colección permanente: aborda aspectos de la vida, la obra y el contexto histórico en el que vivió Gustavo de Maeztu.
  • A exposiciones temporales: se realizan también itinerarios comentados.

Besichtigungspreis: gratuita.

Betreiberfirma: contactar con el museo.

Öffnungszeiten - Todo el año: de martes a viernes, de 10:00 a 14:00 con cita previa, visita guiada desde la perspectiva de género.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.