Organisieren Sie Ihre Reise

Julián-Gayarre-Mausoleum

Bildhauerei

Multimedia

Mausoleo Julián Gayarre

Meteorologie

Mausoleo Julián Gayarre
Das Julián-Gayarre-Mausoleum befindet sich in dem Pyrenäendorf Roncal in 88 km Entfernung von Pamplona. Die Skulpturengruppe versetzt uns in die Glanzzeit des aus Navarra stammenden Sängers und des valencianischen Bildhauers Mariano Benlliure zurück.

Das Mausoleum wurde auf der Pariser Weltausstellung von 1900 gezeigt und mit der Ehrenmedaille für Bildhauerei ausgezeichnet. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die damalige Herrscherin Königin María Cristina es neben dem Teatro Real aufstellen lassen wollte.

Die Familie des Tenors lehnte dies jedoch ab, und so ist das Mausoleum die Attraktion des kleinen Friedhofs von Roncal, der nur 800 Meter vom Heimatdorf des großen Gayarre entfernt ist.


In Roncal sollte man sich unbedingt das Mausoleum des Tenors Julián Gayarre ansehen. Wenn man vom Rathaus aus an der großen Wand für das Pelote-Spiel und an den Schulen vorbeifährt - beides sind Geschenke des Tenors an sein Heimatdorf - dann erreicht man nach weniger als einem Kilometer den ruhigen Dorffriedhof von Roncal. Hier befindet sich das restaurierte Mausoleum.

Die Skulpturengruppe wurde von dem berühmten valencianischen Künstler Mariano Benlliure geschaffen und im Jahr 1901 auf dem Friedhof des Pyrenäendorfes aufgestellt, elf Jahre nach dem Tod des Tenors. Das aus weißem Marmor und Bronze geschaffene Denkmal erhebt sich auf einem Sockel mit vier Stufen und besteht aus einem Marmorsarkophag, der an den Stirnseiten mit Kinderfiguren verziert ist. Sie sind in Form eines Flachreliefs dargestellt und singen die Librettos der berühmtesten, von Gayarre interpretierten Opern.

Auf einer Seite des Grabes ist eine Frauenfigur aus Bronze mit Laute dargestellt. Sie verbirgt ihr trauriges Gesicht und stellt eine Allegorie der Musik dar. Der symbolische Wert des Mausoleums wird durch zwei weitere Bronzefiguren verstärkt: die Harmonie und die Melodie. Sie sind an die Grabplatte gelehnt, aber nicht befestigt, und ihre Hände greifen nach der bronzenen Laute. Darüber erhebt sich die Figur der Fama, der Allegorie des Ruhms. Sie beugt sich hinunter, um die letzte Note aus dem Mund des Tenors zu hören, der indes für immer verstummt ist.

Der Friedhof von Roncal ist normalerweise geschlossen. Man kann sich das Mausoleum jedoch auch von außen ansehen.

[+ alle daten anzeigen]

Lage

Anmerkungen

Das zum Kulturdenkmal erklärte Mausoleum befindet sich auf dem hiesigen Friedhof, rund 800 vom Ort entfernt, und ist von außen zu erkennen.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.

Praktische informationen