Organisieren Sie Ihre Reise

Taconera-Park

Parks und Grünanlagen

Multimedia

Alle Fotos anzeigen

Meteorologie


Der Taconera-Park (Jardines de la Taconera) ist der älteste, schönste und emblematischste Park Pamplonas. Dieser nahe der Altstadt gelegenen Park hat eine Fläche von 90 000 m2 und schließt sich an die Stadtmauer an. Es handelt sich hier um einen romantischen Park im Stil von Versailles.

Seine Anlage mit Bäumen, Blumen und diversen Skulpturen kann der Besucher auf verschiedenen Wegen erkunden. Eine Besonderheit dieses Parks sind die Tiere, die hier in den Gräben leben. Da gibt es zum Beispiel Hirsche, Enten, Fasanen, Schwäne und Pfauen. Sie können sich hier frei bewegen.

Im Taconera-Park kann man Bögen im Stil eines Triumphbogens, ein Denkmal zu Ehren des Tenors Julián Gayarre, diverse Skulpturen (darunter die populäre und beliebte Mariblanca), oder die Spitzbögen Theobalds II entdecken. Das Café Vienés ist ein beliebter Treffpunkt für Künstler und Studenten.

Bereits auf den Stadtplänen von 1719 war der Taconera-Park als Grünfläche eingezeichnet. Der Park ist immer geöffnet und sein vornehmster Zugang, das Portal de San Nicolás (1666), eine Nachbildung des Triumphbogens aus der Zeit des Barocks, befindet sich in der Calle Bosquecillo. Ein weiterer Eingang ist das Portal de La Taconera nahe dem Antoniutti-Park.

Der Taconera-Park nimmt den Besucher in wenigen Minuten gefangen. Man braucht nur den Aussichtspunkt aufzusuchen, der von der Calle Navas de Tolosa her zugänglich ist, und den kleinen Zoo in einem von einer Mauer umgebenen Graben zu betrachten. Hirsche, Kaninchen, Damhirsche, Enten, Fasane, Schwäne, Ziegen, Pfauen und andere Entenvögel, insgesamt 30 Tierarten, leben hier. Zur Weihnachtszeit wird der Graben mit einer lebensgroßen Krippe dekoriert. Auf der gegenüber liegenden Nordseite des Grabens liegt ein weiterer Aussichtspunkt.

Hier kann man durch fünf schöne Spitzbögen hindurch die Tiere beobachten. Die Pflanzenwelt des Parks mit alten und exotischen Bäumen ist sehr vielfältig. Der Park ist von einem Teil der Stadtmauer umgeben. Außerdem gibt es Skulpturen, die eine Art Meilensteine auf dem Spaziergang durch den Park bilden. Da ist zum Beispiel der Denkmal zu Ehren des weltberühmten, aus Roncal gebürtigen Tenors Julián Gayarre (1844-1890).

Unweit davon steht das Denkmal des aus Burlada stammenden Musikers Hilarión Eslava (1807-1878). Erweisen Sie auch der Mariblanca die Ehre, die zwischen den Bäumen versteckt den Besucher erwartet. Diese Skulptur, eine Allegorie des Überflusses oder der Wohltätigkeit, ist eine der beliebtesten von Pamplona aus dem 18. Jahrhundert.

Im Norden des Parks gibt es einen Aussichtspunkt, der einen hervorragenden Blick auf einige Stadtteile von Pamplona und auf das ehemalige Santa Engracia-Tor bietet, das heute Portal Nuevo heißt. Dieses ist ein weiterer Zugang des Parks.

Für Kinder ist ein Kinderspielplatz vorhanden. In der Nähe gibt es eine Trinkwasserquelle und ein Café. Das Café Vienés, ein ehemaliger Fahrradverleih, ist ein hübsches Plätzchen im Schatten eines windschiefen japanischen Schurbaums (Sophora japonica). Hier kann man einen Kaffee oder Tee trinken und sich eine der leckeren Torten schmecken lassen.

Der Larraina-Park ist die Verlängerung des Taconera-Parks und bietet einen schönen Ausblick auf den Arga. Gleich daneben ist der Antoniutti-Park mit vielen Bäumen und einer Rollschuhbahn, einem Kinderspielplatz und einer Skateboard-Piste.
[+ alle daten anzeigen]

Lage

Öffnungszeiten

Todo el año: acceso libre.

PREISE

Anmerkungen: entrada gratuita.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.