Organisieren Sie Ihre Reise

Die Cámara de Comptos (Rechnungshof)

Burgen/Paläste

Multimedia

Cámara de Comptos

Meteorologie

Cámara de Comptos
Die im 13. Jh. erbaute Cámara de Comptos ist der einzige heute noch erhaltene gotische Zivilbau der Stadt. Das Gebäude des Rechnungshofes wurde im Jahr 1868 zum Nationaldenkmal erklärt und ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Pamplona.

Es steht in der Calle Ansolega in der Altstadt und war ursprünglich ein Palast. In der Cámara de Comptos hatte bereits zu Zeiten des Königreichs Navarra von 1524 bis 1836 der Rechnungshof seinen Sitz. Diese Institution wurde von Karl II. im Jahr 1365 gegründet, um die königlichen Finanzen zu überwachen.

Von außen fallen der Spitzbogen des Haupteingangs, die ebenfalls spitzbogenförmigen und kleinen Fenster sowie das Wappen mit den königlichen Waffen auf.
Ein kleiner überdachter Durchgang mit einem Spitztonnengewölbe führt zu einem netten und ruhigen Garten mit einem uralten Brunnen in der Mitte.

Wenn Sie an einer der Führungen teilnehmen, die unter der Woche vormittags angeboten werden, dann können Sie die Münzen der verschiedenen Könige von Navarra sehen. Man wird Ihnen auch Urkunden mit Anfragen an den Rechnungshof zeigen, die von den Königen unterzeichnet wurden.


Dieses mittelalterliche Gebäude ist neben dem Palacio de los Virreyes, auch Capitanía genannt, der einzige Zivilbau dieser Epoche in Pamplona. Im Gebäude der Capitanía ist heute das Generalarchiv von Navarra untergebracht.

Die Cámara de Comptos steht inmitten der Altstadt, nahe einer Ecke der Plaza de San Francisco in der Calle Ansoleaga und unweit der Kirche San Cernin oder San Saturnino. Das Gebäude war ursprünglich der Palast von Don Pedro de Berrio, Freiherr von Otazu.

Trotz verschiedener Umbauten hat sich das Natursteingebäude seinen vornehmen Charakter erhalten, der durch den Spitzbogen des Eingangs, die kleinen zweigeteilten Fenster und das Profil seines Turms Kraft und Schlichtheit zum Ausdruck bringt.

Über der Tür ist das Gebäude wie zu einem Turm erhöht, der auf beiden Seiten von den königlichen Wappenschildern Spaniens flankiert wird. Sie wurden im 18. Jh. angebracht. Wenn Sie weitergehen, werden Sie einen schmalen Durchgang entdecken, der mit einem Spitztonnengewölbe überdacht ist. Er führt zu einem kleinen Innenhof. Von dort aus können Sie mit etwas Glück die Glockenschläge von San Cernin hören.

Die Cámara de Comptos ist eine Institution, die die Funktion eines Finanzgerichtshofes hatte. Sie zog Steuern ein, wachte über das königliche Vermögen und prägte Münzen. So war es von 1524 bis 1836. Gegen 1840 wurde die Cámara de Comptos Sitz der Denkmalschutzkomission von Navarra, und später wurde hier die Institution Príncipe de Viana untergebracht. 1980 wurde die Cámara de Comptos in Navarra als Kontrollinstanz der öffentlichen Finanzen der Autonomen Region wieder eingeführt, und Ende der 90er Jahre kehrte diese Institution in die Calle Ansoleaga zurück.

[+ alle daten anzeigen]

Lage

Öffnungszeiten

Otoño:

  • Horario habitual: de lunes a viernes, de 8:30 a 14:30. Sábados, domingos y festivos, cerrado.
  • Puente de El Pilar (del 12 al 15 de octubre): horario sin cambios.
  • Día 1 de noviembre (festivo): horario sin cambios.
  • Puente de diciembre (del 2 al 10 de diciembre): horario sin cambios.

Invierno:

  • Horario habitual: de lunes a viernes, de 8:00 a 15:00. Sábados, domingos y festivos, cerrado.
  • Navidad (del 23 de diciembre al 7 de enero): horario sin cambios, salvo los días 24, 25 y 31 de diciembre, 1 y 6 de enero, cerrado.

PREISE

Anmerkungen: entrada gratuita.

Führung

Besichtigungspreis: gratuita.

Betreiberfirma: 848 421 400

Öffnungszeiten - Todo el año: de septiembre a junio, sólo para grupos. Concertar con antelación.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.

Praktische informationen