Organisieren Sie Ihre Reise

"Las Eretas" Museum und Ausgrabungen

Zugänglich
Museen / Archäologie

Multimedia

Alle Fotos anzeigen

Meteorologie


Dieses Museum neben der archäologischen Ausgrabungsstätte "Las Eretas" ist der perfekte Ausgangspunkt für den Besuch der theatralisierten Ruinen, denn hier erhält man einen Einblick in das Leben jener mit Mauer und Türmen befestigten Siedlung des ausgehenden 7. Jh. v. Chr..

Ein heller, 23 m langer und 5 m breiter Saal führt den Besucher chronologisch vom Ende der Bronzezeit und der Eisenzeit bis zur Romanisierung dieser Gegend.

Der Rundgang beginnt mit einem 15-minütigen Einführungsvideo. Die kleineren Besucher erleben anhand einer originellen Aufführung mit 15 Zeichnungen aus "Las Eretas" einen Jungen der heutigen Zeit, der vom kleinen Arbulo träumt. Dieser lebte vor 2.500 Jahren und stellt nicht nur sein Dorf, sein Haus und seine Familie vor, sondern erklärt auch das Leben in dieser befestigten Siedlung von Handwerkern und Bauern.

Der Besuch setzt sich linear durch zwölf Themenbereiche fort, die sich eingehend mit der Lebensweise in der Eisenzeit befassen und Originalfundstücke und Nachahmungen, wie Keramikgefäße, geschliffene Äxte und Pfeilspitzen, zeigen. Man sieht auch große Wandgemälde wie die grafische Nachstellung eines Kinderbegräbnisses, Schautafeln, zwei maßstabsgetreue Modelle, die Nachbildung einer laufenden Ausgrabung und ein 5-minütiges Video mit der virtuellen Rekonstruktion von "Las Eretas" anhand echter Aufnahmen der Ruinen. So ist das Museum eine interessante Lehrstätte für Alt und Jung und eine unverzichtbare Vorbereitung auf die Begehung der Ruinen von "Las Eretas".

Die Ausgrabungen von Las Eretas befinden sich in der Zona Media von Navarra, am rechten Ufer des Arga. Hier finden Sie eine Esplanade von ca. 550 m2 vor, auf der die von einer Mauer mit Türmen umgebene Siedlung stand. Die Ausgrabungen sind mit Schautafeln und Holzstegen versehen. Auf diesen Stegen kann man durch die gesamte Siedlung gehen, ohne mit dem Boden in Berührung zu kommen.

Die frühgeschichtliche Siedlung Las Eretas wurde 1991 entdeckt. Bei den Grabungen, die in den Jahren von 1993 bis 1996 durchgeführt wurden, wurde ein großer Teil der Siedlungsstruktur freigelegt, darunter eine Gasse und eine Art zentraler Platz. Am diesem Platz stehen rechteckige Wohnhäuser mit bewachsenen Dächern, die hinten an die Mauer angebaut wurden. Die Häuser sind zwischen 36 und 72 Quadratmeter groß.

Einer der bedeutendsten Bestandteile der Siedlung ist die Mauer. Sie wurde auf einer Länge von 10 m und einer Höhe von 5 m rekonstruiert. Ein angebautes Wohnhaus aus Kalkstein wurde ebenfalls wieder aufgebaut und kann besichtigt werden. Es besitzt ein begrüntes Dach und hat eine Fläche von 67 m2. In dem Haus, das mit künstlicher Beleuchtung ausgestattet ist, sind einige Möbel aus jener Zeit zu sehen, darunter Bänke, Öfen, Herde und Kühlkammern.

Für einen besseren Einblick in diesen Abschnitt der Geschichte sollte man unbedingt das Museum "Las Eretas". Ein heller, 23 m langer und 5 m breiter Saal führt den Besucher chronologisch vom Ende der Bronzezeit und der Eisenzeit bis zur Romanisierung dieser Gegend.

Der Rundgang beginnt mit einem 15-minütigen Einführungsvideo. Die kleineren Besucher erleben anhand einer originellen Aufführung mit 15 Zeichnungen aus "Las Eretas" einen Jungen der heutigen Zeit, der vom kleinen Arbulo träumt. Dieser lebte vor 2.500 Jahren und stellt nicht nur sein Dorf, sein Haus und seine Familie vor, sondern erklärt auch das Leben in dieser befestigten Siedlung von Handwerkern und Bauern.

Der Besuch setzt sich linear durch zwölf Themenbereiche fort, die sich eingehend mit der Lebensweise in der Eisenzeit befassen und Originalfundstücke und Nachahmungen, wie Keramikgefäße, geschliffene Äxte und Pfeilspitzen, zeigen. Man sieht auch große Wandgemälde wie die grafische Nachstellung eines Kinderbegräbnisses, Schautafeln, zwei maßstabsgetreue Modelle, die Nachbildung einer laufenden Ausgrabung und ein 5-minütiges Video mit der virtuellen Rekonstruktion von "Las Eretas" anhand echter Aufnahmen der Ruinen. So ist das Museum eine interessante Lehrstätte für Alt und Jung und eine unverzichtbare Vorbereitung auf die Begehung der Ruinen von "Las Eretas".

Wussten Sie schon...?

Este yacimiento es miembro de EXARC, revista de arqueología experimental impresa y digital.

Lage

Tag mit freiem Eintritt: Entrada gratuita al museo y yacimiento un fin de semana al mes. Consulta aquí las fechas.

Öffnungszeiten

Otoño:

  • Hasta el 31 de octubre: sábados, de 10:00 a 14:00 y de 17:00 a 19:30. Domingos, de 10:00 a 14:00.
  • Puente de El Pilar (del 12 al 14 de octubre): días 12 y 14, de 10:00 a 14:00. Día 13, de 10:00 a 14:00 y de 17:00 a 19:30.
  • A partir del 1 de noviembre: sábados, de 10:00 a 14:00 y de 16:00 a 18:00. Domingos, de 10:00 a 14:00.
  • Puente de noviembre (del 1 al 4 de noviembre): días 1, 2 y 3, de 10:00 a 14:00 y de 16:00 a 18:00. Día 4, de 10:00 a 14:00.
  • Puente de diciembre (del 1 al 9 de diciembre): días 1, 6, 7 y 8, de 10:00 a 14:00 y de 16:00 a 18:00. Días 2, 3 y 9, de 10:00 a 14:00. Resto de días, cerrado.

Invierno:

  • Horario habitual: sábados, de 10:00 a 14:00 y de 16:00 a 18:00. Domingos, de 10:00 a 14:00.
  • Navidad (del 23 de diciembre al 7 de enero): días 22 y 29, de 10:00 a 14:00 y de 16:00 a 18:00. Días 23 y 30, de 10:00 a 14:00. Resto de días, cerrado.

PREISE

Precio entrada: 4,00 €

Anmerkungen: consulta aquí los descuentos especiales para determinados grupos y colectivos.

Führung

Besichtigungspreis: incluida dentro del precio de entrada.

Betreiberfirma: info@eretas.es

Öffnungszeiten - Todo el año: domingos y festivos, a las 12:00. Otros horarios, concertar con antelación.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.