Organisieren Sie Ihre Reise

Tag des Weidewechsels

Feste, Traditionen und interessante Termine / Thementag

Multimedia

Día trashumancia
Cáseda
Ermita gótica de San Zoilo

Meteorologie

Día trashumancia "Zu der Bardena des Königs kommen die Einwohner aus Roncal, um fettige Migas (frittiertes Brotgericht) für mindestens sieben Monate zu essen." Das besagt ein altes Sprichwort, das einen sehr in der örtlichen Kultur verwurzelten Brauch beschreibt: den Weidewechsel. Nachdem die Sommer vergingen, kamen die Hirten aus den Pyrenäen über die Viehpfade herab in das Gebiet des Ebro auf der Suche nach Weideland für den Winter. Cáseda ist ein zentraler Ort, durch den zwei Viehpfade führen: der von Roncal-Tal oder der vom Salazar-Tal. Von hier aus führt nur ein Weg weiter bis zum Naturschutzgebiet der Bardenas Reales.

Zur Morgenstunde geht's los: Start der Hirten mit ihren Herden bis hin zur sonderbaren Kapelle San Zoilo, der übliche Rastort der weidenwechselnden Hirten. Der Weg kann sowohl zu Fuß, gemeinsam mit den Schafen bestritten werden, oder aber in der Touristenbahn, die die drei Kilometer fährt, die Cáseda von der Kapelle trennen.

Wer ist bei unserer speziellen Pilgerfahrt dabei?

Lage

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.