Organisieren Sie Ihre Reise

Trüffel-Museum Metauten

Museen / Gastronomie

Multimedia

Museo de la trufa
Alle Fotos anzeigen

Meteorologie

Museo de la trufa
Das landesweit erste Museum rund um diese geschätzte Frucht steht im Allín-Tal, etwa 11 km von Estella-Lizarra und 55 km von Pamplona entfernt. Das Museum befindet sich in einem modernen Gebäude und bringt dem Besucher die Welt der Trüffel anhand verschiedener Medien näher. Informationstafeln, interaktive und audiovisuelle Multimedia-Projektionen, Ausstellungsvitrinen und ein Verkaufsbereich fügen sich zu dieser monografischen Ausstellung über Trüffel zusammen.

Inhalt des Museums
Die Trüffel ist ein unterirdischer Pilz, der in Verbindung mit den Wurzeln einiger Baumarten, wie Steineichen, Eichen, Kastanien und Nussbäumen, wächst. Das dunkelfarbige Erzeugnis mit seinem charakteristischen Aroma wird in der Haute Cuisine sehr geschätzt und ist eine natürliche Ressource der Sierra de Lokiz. Daher projiziert das Museum auch Bilder dieses Kalkgebirges, das aufgrund der Erosion durch eine beeindruckende Silhouette besticht.

Einen Mittelpunkt der Ausstellung bildet der Baum, der zur Suche und Ernte dieses Pilzes dient und in dem Video "Auf Trüffelsuche" behandelt wird. Ein weiterer Bereich des Museums befasst sich mit dem biologischen Zyklus der Trüffel. Die volle Reife erreichen nur jene Früchte, die hohen Temperaturen und dem Mangel an Regenfällen trotzen.

Wenngleich auch bisweilen riesige Exemplare entdeckt werden, liegt die Durchschnittsgröße etwa zwischen der einer Traube und einer Kartoffel.

Museumsladen
Dies ist eine der wenigen Verkaufsstellen für Trüffel in Navarra. In der Saison der Schwarzen Trüffel und der Sommer-Trüffel werden die Leckerbissen auch frisch verkauft. Hier findet man viele verschiedene Trüffel-Erzeugnisse, wie Öl, Essig, Foie gras, Saucen, Nudeln, Pralinen, usw. und eine große Auswahl an Konserven, Likör und Wein aus Navarra. Darüber hinaus bietet der Laden Bücher, in denen der Anbau und die Zubereitung von Trüffeln und Pilzen erklärt wird.

Erfahren Sie mehr über die Trüffel und ihre Geschichte...Ihr charakteristisches Aroma wird vom menschlichen Geruchssinn nicht wahrgenommen, weshalb sich Sammler traditionell auf die gute Nase der Haus- und Wildschweine verlassen. Da diese jedoch oft einen Teil der entdeckten Beute verspeisen, werden nach und nach auch andere, gut abgerichtete Tiere zur Trüffelsuche eingesetzt: Ziegen auf Sardinien und Hunde in Spanien. Wahre Experten lassen sich von der so genannten Trüffelfliege leiten und stoßen so auf die Trüffelvorkommen.

Die Trüffelpilze verwandeln ein einfaches Gericht in einen luxuriösen Gaumenschmuss und sind in der Kochkunst hoch angesehen. Die meistgesuchten Sorten sind die als schwarzer Diamant bekannte "Tuber melanosporum" und die "Tuber magnatum".

Im Altertum wurde der Trüffel eine aphrodisierende Wirkung zugeschrieben. Die Ägypter aßen sie paniert, und die Griechen im Athen des 6. Jh. v. Chr. veranstalteten ihr zu Ehren einen Kochwettbewerb. Im Mittelalter wurde sie jedoch wegen ihrer schwarzen Farbe, der amorphen Form und des Vorkommens in den Wäldern - der Zufluchtsstätte der Hexen und Zauberer - als Werk des Teufels verschmäht.

Im 18. Jh. kamen die Trüffel dank der Köche der Königshöfe zu neuen Ehren und sind uns bis in die heutige Zeit erhalten geblieben. Ob roh oder gekocht, verfeinern sie Pasteten, lassen sich hervorragend mit Wild oder Foie gras kombinieren und bereichern Fleisch- und Eierspeisen sowie überhaupt jede Art von Gericht, dem sie als Beilage dienen.

Aktivitäten rund um die Trüffel
Navarra bietet noch weitere Gelegenheiten, mehr über dieses köstliche Gut zu erfahren. So finden alljährlich Veranstaltungen wie die Trüffelmessen im November und Dezember in Estella-Lizarra und in Valdorba statt. Auf dieser zuletzt genannten Messe kann man nicht nur mit Trüffeln zubereitete Gerichte kosten, sondern auch bei einer Trüffelernte mithilfe eines Schweins zuschauen. Im Valdorba-Tal werden zudem im Winter und Sommer thematische Trüffel-Führungen für Gruppen angeboten.

Lage

Öffnungszeiten

Otoño:

  • Del 21 de septiembre al 21 de diciembre: sábados y domingos y festivos, de 10:00 a 14:00. Fuera de este horario, apertura, bajo reserva.
  • Puente del Pilar (del 12 al 15 de octubre): horario sin cambios, salvo día 12 de octubre, de 10:00 a 14:00.
  • Día 1 de noviembre (festivo), de 10:00 a 14:00.
  • Puente de diciembre (del 1 al 10 de diciembre): horario sin cambios, salvo días 6 y 8, de 10:00 a 14.00.

PREISE

Precio entrada:2,00 €

Führung

Beschreibung: además de la visita guiada al museo, existe la posibilidad de realizar la actividad de Trufaexperiencia y Adiestraexperiencia. Duración, 2 horas aproximadamente.

Besichtigungspreis: adultos, 12€. Niños entre 5 y 12 años, 6€.

Betreiberfirma: Navark. Información y reservas 948 553 954,  info@museodelatrufa.com

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.