Organisieren Sie Ihre Reise

Die Tänzer Von Ochagavía

Feste, Traditionen und interessante Termine

Multimedia

Meteorologie


Jedes Jahr, am 8. September, wird das Kloster Nuestra Señora de Muskilda, das 2 Kilometer von Ochagavía entfernt liegt, Zeuge dieser primitiven Tänze, die schon seit mehr als dreihundert Jahren aufgeführt werden. An diesem privilegierten Ort, von dem aus man eine phantastische Aussicht auf den Wald von Irati hat, finden Jahr für Jahr die typischsten und völkerkundlich interessantesten Tänze Navarras statt.

Die Tradition wird von einer Generation an die nächste weitergegeben. Es handelt sich dabei um einen Paloteado, einen Tanz mit Stöcken, der von acht Tänzern und einer einzigartigen Figur, dem Bobo, der diese dirigiert, ausgeführt wird. Seine schöne Verkleidung, die an einen Harlekin erinnert, kombiniert die Farben rot und grün und seine Strümpfe, Hemden und kurzen Hosen sind mit goldenen Paspeln verziert. Er trägt den gleichen konischen Hut wie die übrigen Tänzer, aber der des Bobo ist von dunkelvioletter Farbe.

Morgens begeben sich die in Tracht gekleideten Dorfhonoratioren in Begleitung der Ratsherren und von Tanzgruppen auf dem alten Weg zur Kapelle. Dort findet eine feierliche Messe statt, an die sich eine Prozession um die Kirche herum anschließt. Danach führen die Tänzer zum Klange der Sackpfeifen die uralten Ochagavía-Tänze auf, mit denen sie die Muttergottes ehren. Anschließend werden die Haushofmeister ausgetauscht.

El 8 de septiembre, el Santuario de Nuestra Señora de Muskilda, situado a 2 kilómetros de Ochagavía, es testigo de estos primitivos bailes que se repiten desde hace ya más de trescientos años. Este lugar privilegiado, desde el que se obtiene una panorámica espectacular de la Selva de Irati, observa año a año una de las danzas más emblemáticas y de mayor importancia etnográfica de Navarra.

Transferida de generación en generación, consiste en un paloteado o baile de palos a cargo de ocho danzantes y un personaje singular que se encarga de dirigirlos, el Bobo. Su bonita indumentaria de aire arlequinada combina los colores rojo y verde, y sus medias, guerrera y calzón corto lucen galones dorados. También utiliza gorro cónico de la misma hechura que el de los demás danzantes pero de color morado.

Por la mañana, las autoridades municipales parten por el camino viejo hacia la ermita, ataviadas con trajes salacencos y acompañadas por el cabildo y el grupo de danzas. Se celebra la misa solemne y, tras ella, una procesión alrededor de la iglesia. A continuación, los danzantes bailan al son de la gaita las ancestrales danzas de Ochagavía en honor a la Virgen y se procede al cambio de mayordomos.

Lage

Anmerkungen

son unas danzas tradicionales que se bailan en Ochagavía el 7 de septiembre por la tarde y el 8 de septiembre en la ermita de Muskilda.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.