Organisieren Sie Ihre Reise

Ethnografisches Museum von Baztán - Jorge Oteiza/Sammlung Javier Ciga

Museen / Völkerkunde

Multimedia

Habitación baztanesa
Ayuntamiento baztanés
Casa Puriosenea
Pintura de Javier Ciga
Alle Fotos anzeigen

Meteorologie

Habitación baztanesa Das Ethnografische Museum von Baztan hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte dieses grünen Tals im Westteil der Pyrenäen von Navarra in Form seiner Bräuche und Traditionen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

In diesem Museum kann man über einen mittelalterlichen Markt schlendern, eine Schreinerei besichtigen, oder die Folklore, die Trachten und die Musik der Bewohner dieser Gegend im 19. Jh. kennen lernen.
Gegenüber dem Baztan-Museum befindet sich in einem kleinen Park das Werk "Maternidad", das der baskische Bildhauer Jorge Oteiza dem Museum gestiftet hat. In einen Innengarten des Museums kann man den bemerkenswerten "Menhir Estela de Soalar" bestaunen
 

Das Ethnografische Museum von Baztan "Jorge Oteiza" wurde im Jahr 2001 gegründet und ist im Casa Puriosenea von Elizondo am Ufer des Baztan untergebracht. In der Umgebung wechseln sich grüne Wiesen mit weitläufigen Wäldern ab, und das Klima ist das ganze Jahr über mild.

In diesem Gebäude aus dem späten 15. Jh. werden althergebrachte Bräuche und Traditionen in Form von Gegenständen, Fotos und Projektionen dargestellt. Hier kann man die Besonderheiten des Landlebens, der Arbeit und des sozialen Lebens der Gegend ergründen, das sich im Wesentlichen in der Familie und im Dorf abspielte. Ergänzt wird dieser Einblick durch die Beschreibung von Spielen und Festen.

Besuch des Ethnografischen Museums von Baztan

Im Erdgeschoss fällt der Blick zunächst auf eine kleine Sammlung von Grabstelen. Diese Gedenksteine hatten die Form von Platten oder Säulen. Danach trifft man auf die Nachbildung zweier Ochsen mit Joch und Decken, die einen mit zwei Fässern beladenen Wagen ziehen. Auf derselben Etage kann man auch ein typisches Geschäft dieser ländlichen Gegend betreten oder eine Schreinerwerkstatt aus Azpilcueta besichtigen. Von hier aus gelangt man in den Garten. Zuerst wird man von einem neuen empfangen, der den megalithischen Monumenten des Tals gewidmet ist, und dann, im Innenhof, eine komplette Sammlung von Ackergeräten wie Walzen, Pflüge und Karren. Dort sind einige Werkzeuge zu sehen, mit denen das Holz bearbeitet wurde und andere, die zur Reparatur landwirtschaftlicher Geräte dienten. Hier führt eine Tür zum Freigelände hinaus. Dort erwartet den Besucher eine komplette Sammlung landwirtschaftlicher Geräte wie Verdichter, Pflüge und Wagen.

Im ersten Stock werden Stücke gezeigt, die im Zusammenhang stehen mit dem Spiel, dem baskischen Volkssport Pelota, der Folklore, Trachten und Musik. Außerdem sieht man die Rekonstruktion einer Küche, eines Saales im Rathaus, in dem eine Versammlung der Talverwaltung tagt, und eines Schlafzimmers, alles typisch baztanes aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Arbeiten von Ciga sind strategisch zu dem Zweck ausgestellt, Licht auf die Ethnografie des Tals zu werfen. Sie stehen alle im Zusammenhang mit den ausgestellten Objekten. So die "sokadantza" für die Folklore, "Versammlung der 12 Alten unter der Eiche von Jauregizar", um die Generalversammlung des Tales darzustellen, und "Das Verlassen der Messe" mit den typischen Trachten usw.

Im zweiten Stock kann man sich über traditionelle Berufe und ihre Werkzeuge kundig machen. Handwerksberufe wie z.B. Schmiede, Spinnerinnen und Sattler oder Böttcher sind hier vertreten.

Jorge Oteiza und seine Verbindung zum Museum

Der großartige baskische Bildhauer bewies die Zuneigung, die er für das Dorf Elizondo empfand, indem er die Initiative zur Erhaltung des Brauchtums und der Traditionen im Jahr 2002 großzügig unterstützte. Im Jahr 2002 schenkte er dem Museum die Skulptur "Mutterschaft", die im Garten gegenüber dem Museum aufgestellt wurde. Aus Dankbarkeit benannten die Baztaneser ihr Museum nach ihm.

Jorge Oteiza leistete einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Bildhauerei des 20. Jahrhunderts. Heute ist sein Werk im Oteiza-Museum, einem großen, rötlichen Kubus in Alzuza, 8 km von Pamplona entfernt, zu sehen.

[+ alle daten anzeigen]

Lage

Öffnungszeiten

Verano:

  • Horario habitual: de lunes a jueves, de 11:00 a 14:00 y de 17:00 a 20:00. Viernes, sábados y domingos, de 10:00 a 20:00.
  • Hasta el 1 de Julio: Viernes, sábados y domingos, de 11:00 a 14:00 y de 17:00 a 20:00.
  • A partir del 1 de Septiembre: Viernes, sábados y domingos, de 11:00 a 14:00 y de 17:00 a 20:00.

PREISE

Precio entrada:2,00 €

Anmerkungen:Vecinos de Baztan 1€, niños hasta 18 años, gratis.

Anmerkungen

Cuenta con una amplia colección de cuadros del pintor Javier Ciga, el artista que mejor supo reflejar la realidad del valle de Baztan en la primera mitad del siglo XX.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.

Praktische informationen