Organisieren Sie Ihre Reise

Sangüesa

Städte und Dörfer

Multimedia

Iglesia de Sta. María
Río Aragón
Portada Sta. María
Detalle portada
Alle Fotos anzeigen

Meteorologie

Iglesia de Sta. María
In Sangüesa, Grenz- und Pilgerstadt, gastfreundlich und voller Baudenkmäler, eine Mischung aus Berg- und Flusslandschaft, lässt es sich gut leben und ausspannen.

Der Ort mit etwas über 5000 Einwohnern, 44 km von Pamplona entfernt gelegen, ist die wichtigste Stadt der östlichen Zona Media Navarras. Er ist vor allem als Station des Jakobsweges und wegen eines seiner architektonischen Schmuckstücke weithin bekannt, nämlich der Kirche Santa María mit ihrem unter Denkmalschutz stehenden Portal, einem unübertroffenen Meisterwerk der Romanik.

Hinzu kommen sehenswerte Profanbauten sowie andere Kirchen und Klöster, die glanzvolle Zeiten wieder lebendig werden lassen und eine Stadt zeigen, die ihrer Tradition verbunden ist. Jedes Jahr am 6. Januar wird Sangüesa zum Schauplatz des Mysterienspiels um die Heiligen Drei Könige, eines von fünf, die sich noch in Spanien bewahrt haben.

Sehen Sie sich auf einem Rundgang durch die Gassen der Stadt ihre herrlichen Gebäude an und nehmen Sie teil an ihren mittelalterlichen Traditionen, oder kosten Sie die berühmten Pochas (Bohnen).

Dort, wo die ersten Bergzüge der Pyrenäen in die Senke des Ebrotals auslaufen, auf einer kleinen Anhöhe am Ufer des Aragón, liegt Sangüesa, im Osten der Zona Media von Navarra, 44 km von Pamplona entfernt.

Die ursprüngliche Stadt war auf einem Felsplateau dort angesiedelt, wo heute Rocaforte liegt, um den Vormarsch der Araber zu bremsen. Im 12. Jh. entstand, direkt am Jakobsweg in der Ebene, Sangüesa La Nueva, das sich schnell zu einem bedeutenden Ort am Pilgerweg entwickelte, der von Somport herkam.

Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Blüte während des Mittelalters zog Handelsleute, Pilger und Künstler an. Von dem Glanz jener Zeit zeugen heute noch die reichhaltigen Güter von künstlerischem und historischem Wert.

Man betritt Sangüesa über eine Metallbrücke, die sich über den Aragón spannt. Nach Überquerung des Flusses kommt der Besucher schnell zum größten Kunstschatz der Stadt, einem der großartigsten Bauwerke der Romanik auf der ganzen Welt, der Kirche Santa María La Real. Das Portal zeigt vor allem Darstellungen des Jüngsten Gerichts, der Betrachter findet aber auch Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament, monstruöse Fabelwesen, Legenden und Darstellungen der Stände der mittelalterlichen Gesellschaft. Die Kirche wurde zwischen dem 12. und dem 14. Jh. gebaut. 1889 wurde sie unter Denkmalschutz gestellt.

Auf einem Spaziergang durch die Altstadt können Sie die Baudenkmäler bewundern, unter anderem solch schöne Exemplaren wie - in der Calle Mayor - die Herrenhäuser der Añués (15. Jh.), Iñiguez-Abarca (18. Jh.), das Rathaus (1570) mit einer herrlichen Arkadengalerie, und die Häuser der Paris Iñiguez Abarca und der Sebastianes.

Von der Calle Mayor zweigt die Calle Alfonso el Batallador ab, die Sie zum Vallesantoro-Palast, dem heutigen Kulturzentrum, mit einer der spektakulärsten Dachtraufen ganz Navarras führt, und von dort weiter zur Kirche San Salvador (14. Jh.), dem Herrenhaus der Iñiguez-Medrano mit seinem Barockeingang, und dem Kloster Del Carmen (15. Jh.) mit einem Kreuzgang aus dem 13. Jahrhundert.

Auf Ihrem Rundgang werden Sie aber auch noch andere Kunstschätze sehen, wie die Santiago-Kirche (romanisch und gotisch), das Kloster San Francisco de Asís (13. Jh.), oder den Festungspalast des Prinzen von Viana, aus der Zeit, als hier in Sangüesa die Könige von Navarra Hof hielten. Wenn Sie Zeit haben, sollten Sie auch einen Abstecher zur romanischen Kirche San Adrian de Vadoluengo machen, die eineinhalb Kilometer außerhalb der Stadt in Richtung Sos del Rey Católico steht.

Aber auch landschaftlich hat Sangüesa viel zu bieten, z. B. "Entramabasaguas", dem Zusammenfluss der Flüsse Irati und Aragón.

Sangüesa ist auch in der Tradition verwurzelt. Das Stadtfest zu Ehren des Schutzpatrons findet vom 11. bis zum 17. September statt, Viehmarkt und Stiertreiben eingeschlossen. Im Mysterienspiel der Heiligen Drei Könige wird am 6. Januar die Ankunft der Könige und die Anbetung des Jesuskindes aufgeführt, mit Dutzenden von einheimischen Laienschauspielern. Es ist eine von fünf Veranstaltungen dieser Art, die sich in Spanien noch bewahrt haben.

Und im Sommer werden im Rahmen des Cultur-Programms Konzerte und andere Veranstaltungen.

Hier in der Stadt findet man auch gute Beispiele für die schmackhafte traditionelle navarrische Küche, wie z. B. Bohnengerichte und Back- und Konditoreispezialitäten wie die Huesos de Santo oder Virutas de San José.

Außerdem ist die Gegend wie geschaffen für Sportarten in der freien Natur wie Paragliding, Drachenfliegen, Segelfliegen und Leichtflugzeuge, Reiten und Kanu bzw. Kajak fahren.
[+ alle daten anzeigen]

Lage

Anreise und Transportmittel

salir de Pamplona por la AP-15 dirección Imarcoain hasta la salida 82 hacia Noain/Sangüesa/Huesca que enlaza con la A-21. Continuar por la autovía hasta tomar la salida "Sangüesa/Liédena". En la rotonda de Liédena tomar la NA-127 dirección Sangüesa.

WLAN-Bereich: en la Biblioteca pública (948871417) y en la Casa de Cultura (948870251)

Besondere Veranstaltungen

Fest von Regionalem Touristischem Interesse:

. Das Mysterium Der Heiligen Drei Könige (6/1).


Führung

Beschreibung: por el conjunto monumental de Sangüesa.

Besichtigungspreis: consultar.

Betreiberfirma: Gesartur (622 305052) y  Sangüesa Tour (620 110581).

Dienstleistungen

  • Apotheke
  • Arzt
  • Badbereich
  • Bank
  • Bar
  • Frontón-spielfeld
  • Führungen
  • Geldautomat
  • Gesundheitszentrum
  • Internet-center
  • Kinderspielplatz
  • Kino
  • Mehrzwecksporthalle
  • Picknickplatz
  • Restaurant / cafeterias
  • Sportanlage im Freien
  • Supermarkt/Geschäft
  • Swimming pool
  • Tankstelle
  • Theater
  • Thermal- und Freizeitbad
  • Tourismusbüro
  • Unterkunft

Anmerkungen

Ordenadores con conexión a internet de uso gratuito. Necesario reservar.

Anmerkungen

El mercado semanal se celebra los viernes.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.