Organisieren Sie Ihre Reise

Corella

Städte und Dörfer

Multimedia

Museo Arrese
Iglesia San Miguel
Exterior museo Arrese
Iglesia San Miguel

Meteorologie

Museo Arrese
Corella ist eine Stadt mit vielen Baudenkmälern im Süden Navarras. Sie ist das Zentrum der Barockkunst Navarras.

Bei einem Gang durch die Straßen des Ortes erhält der Besucher einen Eindruck vom Glanz jener Epoche.
Da sind zunächst Herrenhäuser und Paläste wie der Palast der Familie Arrese oder das Cadenas-Haus, in dem Königin Marie-Luise von Savoyen, die Gemahlin Philipps V., einen Kuraufenthalt zur Heilung ihrer Tuberkulose verbrachte. Und dann sind auch die Kirchen und Klöster zu erwähnen, darunter die Kirche San Miguel.

Und schließlich sollte man auch das Gemüse und den Wein aus der Gegend probieren und die barock anmutende Osterprozession besuchen.

Corella ist eine Gemeinde mit 7500 Einwohnern in der Ribera, im Südwesten von Navarra. Zwischen den fruchtbaren Äckern des Alhamatals erhebt sich dieser Ort, der eine lange Tradition im Weinbau und der Weinherstellung und bedeutenden Kunstschätze besitzt. Corella steht für Barock in Navarra.

Jahrhundertelang war das Alhamatal auf Grund seiner strategischen Grenzlage in den Kriegen zwischen Navarra und Kastilien umkämpft. Hier wurde einst die Ehe der Katholischen Könige beschlossen. Im Jahr 1630 wurden Corella von Philipp IV. die Stadtrechte verliehen, und 1711 war es vier Monate lang Sitz des spanischen Parlaments.

Barockstadt Corella

In Corella findet man überall Herrenhäuser und Paläste, die teilweise mit Wappen verziert sind, sowie Klöster, die uns in vergangene Zeiten wirtschaftlicher und sozialer Blüte zurückversetzen. Die Zivilarchitektur Corellas weist einige Besonderheiten auf. Bis auf den Hauseingang und die steinernen Wappen bestehen die Häuser aus Ziegelsteinen. Die Balkone weisen schmiedeeiserne Gitter auf. Ziegelsteine sind ein Baumaterial, das über seine grundlegenden Funktionen hinaus auch die Schaffung starker Licht-und-Schatten-Kontraste ermöglicht.

Um keines der Barockgebäude im Ortskern zu übersehen, kann man den Rundgang machen, der am Plaza de los Fueros beginnt und am Museum Encarnación-Fundación Arrese endet. Einige sehenswerte Gebäude möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen:

Am Plaza de los Fueros steht das Casa de los Virto de Vera (18. Jh.) und die Rosario-Kirche (15.-16. Jh.), ein eindrucksvoller Backsteinbau mit einem schönen Hochaltar mit Werken von Vicente Berdusán. Am Plaza de España steht das Casa de los Marqueses de Bajamar, ein sehr gut erhaltener herrschaftlicher Palast.

Der Rundweg führt nun zum bedeutendsten religiösen Barockgebäude Corellas, der Pfarrkirche San Miguel. Sie ist die älteste Kirche von Corella. Allerdings wurde sie im 15. Jh. weitgehend umgebaut, so dass von der ursprünglichen Kirche praktisch nichts mehr erhalten ist. Besonders sehenswert ist der Hauptaltar aus dem 18. Jahrhundert. In einem einfachen Haus gegenüber der San Miguel-Kirche weist eine Gedenktafel darauf hin, dass hier der Schriftsteller und Journalist Mariano José de Larra (1809-1837) lebte, solange sein Vater als Arzt in Corella tätig war.

In der Calle San Miguel stehen zwei barocke Zivilgebäude, der Palacio de los Arrese, ein Gebäude mit auffälliger Rokokoverzierung in Pastellfarben, das nicht besichtigt werden kann, und das Casa de las Cadenas. Letzteres weist zwei dicke Eisenketten auf, die an den Haupteingängen hängen.

Im Jahr 1711 wohnte hier die Königin Marie-Luise von Savoyen, die Gemahlin Philipps V., die zu einem Kuraufenthalt zur Heilung ihrer Tuberkulose nach Corella gekommen war. Die Ärzte hatten der Königin das trockene Klima dieser Gegend und eine Knoblauchkur zur Linderung ihres Leidens empfohlen. So wurde der spanische Hof für vier Monate in das Casa de Agustín de Sesma verlegt. Seither hängen die Ketten als Zeichen des Dankes an die Monarchen an den Türen des Gebäudes.

Schließlich kommen wir zum Museo de la Encarnación-Fundación Arrese. Das Museum ist in einem Benediktinerinnenkloster aus dem 17. Jh. untergebracht. Es zeigt eine interessante Sammlung, darunter ein Altargemälde von Claudio Coello, Werke von Vicente Berdusán und Werke des aus Corella stammenden Malers Antonio González Ruiz.

Ebenfalls sehenswert ist das Sanktuarium Nuestra Señora del Villar aus dem 17. Jahrhundert. In dieser Wallfahrtskirche wird die Schutzheilige von Corella verehrt. Die Marienfigur erinnert an die gotischen Skulpturen des 12. -14. Jahrhunderts.

Gastronomie und Feste

Nutzen Sie die Ruhepausen, um ihrem Kulturprogramm etwas Geschmack zu verleihen. Spargel, Gemüsekardonen und Knoblauch sind einige der Spezialitäten Corellas. Dazu passt ein guter Wein aus der Gegend, die zur DO Navarra gehört. Wer gerne Süßes isst, sollte die "Bolluelos" probieren, ein Blätterteiggebäck mit Mandeln.

Die Karwoche ist ein geeigneter Zeitpunkt für einen Besuch in Corella. Die Karfreitagsprozession hat einen deutlich barocken Charakter und ist aus diesem Grund im gesamten Ebrotal bekannt. Die Prozession hat den Rang einer Veranstaltung von nationalem touristischem Interesse und zählt zu den 50 besonders typischen Prozessionen Spaniens. Die Freunde des Stierkampfs sollten ihren Besuch auf die Woche des Stadtfests legen, das vom 23. -30. September zu Ehren des Schutzheiligen Sankt Michael gefeiert wird.
[+ alle daten anzeigen]

Lage

Anreise und Transportmittel

salir de Pamplona por la AP-15 dirección Imarcoain hasta la salida 13 Castejón/Valtierra. Continuar por la N-113 dirección Castejón. Seguir por la misma una vez pasada la citada localidad hasta el cruce con la Carretera de Tudela NA-6810. Tomar ésta girando a la derecha y seguir recto por la NA-6920 hasta Corella.

WLAN-Bereich: Centro Cultural y alrededores Parque Maria Teresa

Führung

Beschreibung: al conjunto histórico-artístico de Corella.

Besichtigungspreis: gratuita.

Betreiberfirma: organiza Ayuntamiento de Corella, reservas info@guiascorella.com, 611 098 776

Öffnungszeiten - Todo el año: sábados y domingos, a las 11:30 frente al museo Arrese.

Dienstleistungen

  • Apotheke
  • Arzt
  • Badbereich
  • Bank
  • Bar
  • Frontón-spielfeld
  • Führungen
  • Geldautomat
  • Gesundheitszentrum
  • Internet-center
  • Kinderspielplatz
  • Kino
  • Mehrzwecksporthalle
  • Picknickplatz
  • Restaurant / cafeterias
  • Sportanlage im Freien
  • Supermarkt/Geschäft
  • Swimming pool
  • Tankstelle
  • Theater
  • Unterkunft

Anmerkungen

el mercadillo semanal se celebra los miércoles.

Anmerkungen

**En la Fundación María Villar Díaz (tél.: 948 78 02 38) se proyectan películas de cine y en el Auditorio/Casa de Cultura se representan obras de teatro y actuaciones varias veces al año.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.