Organisieren Sie Ihre Reise

Artajona

Städte und Dörfer

Multimedia

El Cerco
Artajona
Iglesia de San Saturnino, El Cerco
Dolmen
Alle Fotos anzeigen

Meteorologie

El Cerco
Artajona ist ein kleines Dorf, das in 30 km Entfernung von Pamplonal liegt. Es liegt auf einem Hügel, der von einer sagenumwobenen mittelalterlichen Festung überragt wird. Hier fühlt man sich in eine Vergangenheit versetzt, in der Könige, Edelleute, Bischöfe und Päpste lebten und wirkten.

Die beeindruckende Festung aus dem 11. Jh. ist unter dem Namen "El Cerco" bekannt. Sie thront feierlich über der Ortschaft, die sich mit ihrem Gewirr aus engen, gepflasterten Gassen und ihren herrschaftlichen Häusern und Palästen über den ganzen Hang bis hinunter in die Ebene ausbreitet.

Wenn Sie einen Spaziergang durch das 1700-Seelen-Dorf machen, werden Sie außer dem "Cerco" noch weitere interessante Gebäude sehen, darunter Paläste aus dem 18. Jahrhundert, die gotische San Pedro-Kirche und, etwas außerhalb, die Basilika Nuestra Señora de Jerusalén und die Wallfahrtskirche San Bartolomé. Dabei werden Sie vielleicht herausfinden, warum die Glocken und die Gabelspaten-Rennen so wichtig sind.

Artajona, eine kleine Ortschaft in der Zona Media von Navarra, etwa gleich weit von Puente la Reina und Tafalla entfernt, ist ein geschichtsträchtiger Ort. Man fühlt sich hier in das Mittelalter versetzt, in die Zeit der Eroberungen und der Vernunftehen, als dieses Dorf das Hochzeitsgeschenk für den König García Ramírez und seine Gemahlin Doña Urraca war.

Die beeindruckende und frei zugängliche Festung "El Cerco" zeugt von den Kämpfen, in die dieser Ort mit seinen engen Gassen, seinen wappenverzierten Herrenhäusern und Palästen verwickelt war.

Bei einem Spaziergang durch die mittelalterlichen Gassen voller Tradition und Geschichte bekommt man den Eindruck, dass die Gegenwart zur Vergangenheit wird und umgekehrt. Gehen Sie durch die mit Natursteinen gepflasterte und stark abschüssige Calle Eugenio Mendióroz und bewundern Sie die monumentalen Häuser und Paläste mit eleganten und wappenverzierten Fassaden, und dann durch die Calle San Pedro, eine enge und verwinkelte Gasse.

Achten Sie auf die vielen Gebäude mit typischen Spitz- oder Rundbögen aus dem 16. Jh. und auf die großartigen Wappen, die auf den Fassaden der Paläste und in den Durchgängen aus dem 18. Jh. prangen.

Im hangabwärts gelegenen Teil des Ortes steht die San Pedro-Kirche, ein gotischer Bau aus dem 13. Jh. mit einem schönen Portal und einem schlanken mittelalterlichen Turm. Um die Kirche mit ihren wertvollen Altarbildern, Barockskulpturen und Goldschmiedearbeiten besichtigen zu können, müssen Sie 20 Meter weiter in der Pfarrei an der Plaza de los Fueros nach dem Schlüssel fragen.

Am Ortsausgang in Richtung Pamplona steht die Barockbasilika Nuestra Señora de Jerusalén, die 1709 bis 1714 erbaut wurde. Die Ordensbrüder, die im Nachbarhaus leben, überlassen Ihnen gern den Schlüssel, damit Sie sich den Innenraum der Kirche ansehen können. Darin befindet sich eine romanische Marienfigur aus emailliertem Kupfer, die in diesem Ort sehr verehrt wird.

Ebenfalls etwas außerhalb, aber in Richtung Tafalla, steht die Wallfahrtskirche San Bartolomé aus dem 19. Jahrhundert. Darin befindet sich eine monumentale Figur des Heiligen Bartolomäus.

Interessant sind auch die Kirchenglocken dieser Ortschaft. Zwei der vier erhaltenen Glocken sind römischen Stils, die älteste stammt aus dem Jahr 1735 und die größte ist 1801 kg schwer. Artajona ist übrigens der einzige Ort auf der Welt, in dem die Glocken verkehrt herum aufgehängt werden.

Das Dorffest oder Patronatsfest findet hier vom 8. - 15. September statt. Am 29. November findet zu Ehren des Heiligen Saturnino ein kurioses Gabelspaten-Rennen statt. Darüber hinaus wird alljährlich Ende August in Artajona die "Begegnung mit der Geschichte" veranstaltet. Aus diesem Anlass gibt es einen Kunsthandwerkmarkt, Glockengeläut, eine Raubvogelvorführung und Führungen durch die Festung.

Die Liebhaber handgefertigter Produkte können hier Steinfiguren, Material für das Pelote-Spiel, Turrón (spanischen Nougat) und Gebäck der Marke "El Cerco" sowie traditionelle Wurstwaren der Gebrüder Ochoa Echeverría erwerben.

In der Umgebung kann man sich die Dolmen von Portillo de Enériz und La Mina ansehen. Man erreicht sie auf einem Weg, der hinter dem Friedhof beginnt.

[+ alle daten anzeigen]

Lage

WLAN-Bereich 

Besondere Veranstaltungen

. Begegnungen mit der Geschichte

. Fest des Heiligen Saturnino, jährlich am 29. November.

Führung

Beschreibung: visitas al Cerco y la iglesia de San Saturnino. También se realizan visitas a los dólmenes y a la Iglesia de Jerusalén. Concertar con antelación.

Besichtigungspreis: consultar.

Betreiberfirma:

Punto de Información Turística Cerco de Artajona, 670 481 965

Dienstleistungen

  • Apotheke
  • Arzt
  • Bank
  • Bar
  • Frontón-spielfeld
  • Führungen
  • Geldautomat
  • Gesundheitszentrum
  • Kinderspielplatz
  • Mehrzwecksporthalle
  • Picknickplatz
  • Restaurant / cafeterias
  • Supermarkt/Geschäft
  • Swimming pool
  • Tankstelle
  • Tourismusbüro
  • Unterkunft

Anmerkungen

el mercado semanal se celebra el sábado.

Anreise und Transportmittel

Salir de Pamplona por la AP-15 dirección Imarcoain hasta la salida 71 hacia Puente la Reina. Continuar por la NA-6020 hasta Artajona.

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.

Praktische informationen