Organisieren Sie Ihre Reise

Olivenöl

Typische Produkte

Multimedia

Tostada de aceite
Aceitunas de Arróniz
Arróniz entre olivos
Olivo milenario
Tostada de aceite
Die Mythologie berichtet, Athene, die Göttin der Weisheit, habe diesen heiligen Baum aus einer Lanze ersprießen lassen und anschließend beschlossen: "... seine Früchte werden nicht nur nahrhaft sein, sondern aus ihnen erhält man auch eine außergewöhnliche Flüssigkeit, die den Menschen zur Ernährung und zur Linderung ihrer Wunden dient." Und so war es.

Die Römer als erste und die islamische Zivilisation danach verbreiteten und verbesserten die Anbautechniken des Ölbaums in den iberischen Ländern. Ab dem 17. und 18. Jahrhundert bedeckten Ölmühlen, die hier auch arabisch Almazaras genannt werden, die gesamte Halbinsel. Der Beginn des Übergangs vom Mahlen mit Mahlsteinen zum Mahlen mit stumpfkegligen Rollen, die letzte Methode, nach der Öl durch Mühlen gewonnen wird, wird auf 1798 datiert.
Ab dem 19. Jahrhundert brachte die Industrialisierung die Mechanisierung dieses gesamten Prozesses mit sich, der aber im Prinzip immer noch derselbe ist.

Oliven: Saison und Ernte
Im Herbst wird per Handarbeit eine beträchtliche Menge dieser Frucht geerntet, die als Speiseoliven vorgesehen sind. Etwas später, beinahe schon im Winter, wenn die Oliven reif sind, wird der Rest geerntet. Der Reifegrad wird auf einer Skala von 0 bis 7 abhängig von der Farbe der Schale und des Fruchtfleisches bestimmt. In der Ölmühle Mendia de Arróniz wird ganz besonders auf diesen Punkt geachtet, denn ihr Öl trägt das Gütesiegel Denominación de Origen (Herkunftsbezeichnung).

Der größte Teil der Ernte wird in Handarbeit erledigt. Die gewöhnlichsten Methoden dabei sind das Entlaufen und das Abschlagen vom Baum. In den letzten Jahren sind halbmanuelle Systeme erschienen, bei denen maschinelle Rüttler die Früchte in Netze fallen lassen, die am Fuße des Ölbaums ausgelegt sind und die anschließend manuell in Körbe entleert werden.

Weitere interesante Daten
Die Qualität des Olivenöls aus Navarra wird durch eine Herkunftsbezeichnung garantiert. Roh als Würzstoff, erhitzt zum Kochen oder alleine, das Olivenöl ist sehr begehrt und gefragt. Im Winter feiert daher der Ort Arróniz den Tag des Toastes, bei dem Tausende von Laibern Brot mit dem Öl der neuen Saison bestrichen werden. In dieser Gemeinde gibt es außerdem ein monografischesMuseum

Die Uhrzeiten, Daten und Preise dienen nur zur Orientierung und sollten besser mit dem Betreiber geklärt werden.