Aktivitäten und Erlebnisse

Der Zauber der Grünen Wege

Vía Verde Die Grünen Wege verlaufen auf einstigen Bahntrassen und bieten uns eine etwas andere Art, die Landschaft und Kultur einer Region zu erkunden, zu spüren und zu erleben. Diese verkehrsarmen Strecken voller Geschichte und dem Zauber der Natur bilden eine gesunde, einfache und sichere Alternative für Radler und Wanderer. Entdecken Sie die fünf Grünen Wege, die alle Gebiete von Navarra durchziehen:

PYRENÄEN

  • Vía verde del Bidasoa (35 km, von Legasa bis Endarlatza): Verläuft am Bidasoa-Fluss entlang durch grüne Wiesen, die mit Landhäusern, typischen Dörfern und gelegentlich sogar dem einen oder anderen in Vergessenheit geratenen Bunker gespickt sind. Wegen der Spurweite von 0,92 m war der Zug als "tren Txikito" ("Bimmelbahn") bekannt.
  • Vía Verde del Plazaola (54 km, davon 32 durch Navarra, von Lekunberri nach Andoain): Der Dampfzugbetrieb zwischen Pamplona und San Sebastián wurde 1958 eingestellt. Vom Bahnhof in Lekunberri aus verläuft die sanierte Strecke durch traumhaft schöne Landschaften im Larraun- oder Leitzaran-Tal durch Wald und Wiesen.
  • Vía verde de la Foz de Lumbier (6,38 km, von Lumbier nach Liédena): Kalksteinschluchten mit schwindelerregenden Steilwänden, das Plätschern eines Flusses, das Flügelschlagen von Gänsegeiern und das weit entfernte Echo einer ratternden Eisenbahn, des ersten elektrischen Passagierzugs Spaniens. Das war der "Irati"auf seinem Weg durch das Naturreservat Reserva Natural de la Foz de Lumbier.

MITTELNAVARRA


  • Vía del Ferrocarril Vasco-navarro (27 km, von Murieta nach Antoñana in Álava): Wer sich entschließt, den einstigen Spuren des auch als "el cangrejero" ("Krabbenzug") bekannten Zuges zu folgen, überwindet zahlreiche natürliche Barrieren. Sanfte Farben und Kornfelder bestimmen diese sich durch die Berge bohrende Route.

RIBERA

  • Vía Verde del Tarazonica (22 km, von Tudela nach Tarazona): Von der geschichtsträchtigen Stadt Tudela aus führt uns der Weg durch die Obst- und Gemüsefelder am Ebro-Ufer bis ins imposante Moncayo, das bereits in Aragonien liegt. Aufgrund ihrer Langsamkeit wurde die bescheidene Eisenbahn scherzhaft "Escachamatas" genannt.

Razones para no perdértela

Der beste Moment

Vom Frühjahr bis zum Herbst.

Den Tag abrunden: Gewusst wie

Vergessen Sie nach der körperlichen Ertüchtigung nicht, die gastronomischen Köstlichkeiten in jeder Gegend zu probieren.

Bemerkungen