Das „fest aller feste“

Das Fest aller Feste findet in Pamplona statt. Wenn am 6. Juli der so genannte Chupinazo (Eröffnungsschuss) fällt, explodiert die Stadt voller Leben. Tausende von Menschen aus aller Welt überfluten diese Stadt, die sich in Weiß und Rot färbt. Für einige Tage wird die Straße zu einem Szenario überschwänglicher Brüderlichkeit, Freude und einem tollem Ambiente im Rhythmus der Fanfaren und der Peñas, jene Gruppen, die ihre Leidenschaft für die Sanfermines teilen.  Der Stierlauf ist der einzige Moment des Tages, an dem das Fest sich mäßigt. Die Strecke wird Minuten vor Beginn des Laufs der Stiere hinter den Läufern von Spannung überflutet. Weiter geht das Fest mit dem Caldico (eine Art Hühnersuppe), Schokolade mit Churros (frittiertes Spritzgebäck), der Prozession, den Riesen und Großköpfen, dem Aperitif, dem Stierkampf oder auch dem Feuerwerk, das dem nächtlichen Stimmengewirr den Weg ebnet.

Außerdem finden in ganz Navarra das ganze Jahr über zahlreiche Feierlichkeiten statt. Bei den Festen im Norden werden auf den Straßen Tänze und ländliche Sportarten dargeboten. Sie bilden einen Kontrast zu den Feierlichkeiten im Süden, wo die jungen Kühe in die Hauptrolle schlüpfen und die Feste in die Farben Rot und Weiß getaucht werden.

Viele Gründe sprechen für Navarra