Was willst du?

Die Essenz von Pamplona: Pamplona in einem Tag (inforeyno-rutas)

Wenn Sie nur einen Tag Zeit haben, um die Stadt zu entdecken, empfehlen wir Ihnen einen Rundgang, auf dem Sie keine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten verpassen.

Laden Sie den Stadtplan.

Die Route beginnt bei der Stierkampfarena, dort, wo sich die Büste von Hemingway befindet, dem Nobelpreisträger, der dem San Fermín-Fest zu internationalem Ruhm verhalf.

Von hier aus betreten Sie die Altstadt und machen einen schönen Spaziergang durch die Straße Ronda del Obispo Barbazán, auf dem ein Teil der Stadtmauern bewundert werden kann. Diese Verteidigungsanlagen wurden unter Nationalen Denkmalschutz gestellt und gelten als eine der interessantesten und am besten erhaltenen von ganz Spanien. Um deren Geschichte zu erfahren, besuchen Sie das Informationszentrum der Befestigungsanlagen von Pamplona.
 
Wenn Sie nun in Richtung der Kathedrale weitergehen, gelangen Sie auf dem Bollwerk Baluarte del Redín zu einem der malerischsten Winkel der Stadt, dem Rincón del Caballo Blanco, einem wunderschönen Aussichtpunkt mit Blick über den Fluss Arga, die Stadtviertel Rochapea und La Chantrea sowie über die Straße Paseo de Ronda. Bei schönem Wetter ist es außerdem sehr angenehm, hier auf der Terrasse des Cafés etwas zu trinken.

Nun gelangen Sie zur Kathedrale Santa María, die zwischen dem 12. und dem 15, Jahrhundert erbaut wurde und hinter ihrer neoklassizistischen Fassade einen der schönsten gotischen Kreuzgänge von Europa verbirgt. Im Inneren der Kathedrale befindet sich die Ausstellung ”Occidens”, die als beste Ausstellung der Welt mit dem Preis Core77 Design Awards von New York ausgezeichnet wurde. Darin können Sie dank der neusten Technologien auf einer virtuellen Reise die verschiedenen Etappen unserer Geschichte entdecken.

Nur wenige Meter von der Kathedrale entfernt befindet sich das Museum von Navarra, in dem die Kunst und die Geschichte Navarras von der Steinzeit bis zur Gegenwart gezeigt werden. Besonders sehenswert sind hier das römische Mosaik "Der Sieg des Bacchus", die romanischen Kapitelle der alten Kathedrale, die mozarabische Truhe aus dem Kloster Leyre sowie das von Goya gemalte Porträt des Marqués de San Adrián.

Dann geht es weiter über die Cuesta de Santo Domingo bis zum Rathausplatz, wo jeweils am 6. Juli um Punkt 12 Uhr mittags der Böllerschuss zum Auftakt des universalen Stadtfests zu Ehren von San Fermín erklingt. Das Gebäude des Rathauses besitzt eine schöne, reich verzierte Fassade, an der sich Barock und neoklassizistischer Stil vereinen. Von hier aus können Sie jetzt der Strecke des berühmten Stiertreibens des San Fermín-Festes bis zur Estafeta-Straße folgen.

Auch die nahe gelegenen zwei mittelalterlichen Festungskirchen San Nicolás und San Saturnino sind unbedingt einen Besuch wert.

Bald ist es Zeit, ans Mittagessen zu denken, und Sie möchten bestimmt neue Kräfte tanken und sich ein wenig verwöhnen lassen. Dafür sind Sie jetzt gerade am richtigen Ort, denn überall in der Altstadt gibt es eine Vielzahl an Kneipen und Restaurants, die mit ihren köstlichen Pinchos, traditionellen Gerichten und einer exquisiten Autorenküche aufwarten.


Am Nachmittag schlagen wir Ihnen vor, einige Park- und Gartenanlagen der Stadt zu besuchen. Sie haben die Wahl zwischen dem Taconera-Park mit französischem Flair, in dessen Befestigungsgräben Hirsche und
Pfauen zusammen leben, oder dem romantischen Halbmond-Park (Parque de la Media Luna). Weitere Alternativen sind der Park der Zitadelle inmitten einer militärischen Festungsanlage des 16. Jahrhunderts, der japanische Yamaguchi-Park, der sich neben dem städtischen Planetarium befindet, oder der Flusspark des Arga, der Ihnen entlang des Flussufers eine neue Perspektive der Stadt eröffnet und insbesondere im Frühling und im Herbst einen spektakulären Anblick bietet.







Wenn Sie die Kunst lieben, dann müssen Sie unbedingt einen Besuch des Museums der Universität von Navarra einplanen, das sich ein wenig außerhalb des Stadtkerns befindet. Das von Rafael Moneo entworfene Museum beherbergt eine wichtige Kunstsammlung mit Werken so berühmter Künstler wie Picasso, Tàpies oder Kandinsky.