Was willst du?

Weine der Herkunftsbezeichnung Navarra und Rioja

Eine Herkunftsbezeichnung ist eine Art geographische Angabe, die auf ein Produkt angewandt wird, deren Qualität und Eigenschaften auf den geographischen Ort zurückzuführen sind, an dem es hergestellt und produziert wird. In Navarra ist der Wein ein solches Produkt und dank der Nähe zur Nachbarregion La Rioja, verfügt unsere Region gleich über zwei Herkunftsbezeichnungen: Wein mit Herkunftsbezeichnung D.O. Navarra und Wein mit Herkunftsbezeichnung D.O.Ca. Rioja.

WEIN MIT HERKUNFTSBEZEICHNUNG D.O. NAVARRA

Die Verwaltung der Herkunftsbezeichnung ist Aufgabe des entsprechenden Kontrollrats, in dem sowohl die Produzenten als auch die Handelsfirmen vertreten sind.

Unterschiedliche Klimabedingungen, Landschaften... und Weine

Eine der Haupteigenschaften, die Navarras Herkunftsbezeichnung definieren, ist die klimatische und landschaftliche Vielfalt innerhalb der 150 Kilometer zwischen der Nord- und der Südgrenze der Region. Es handelt sich um eine einzigartige, auf der Iberischen Halbinsel beinahe einmalige Situation: das Zusammentreffen atlantischer, kontinentaler und mediterraner Klimaeinflüsse. Die Nähe zum Kantabrischen Meer, der Einfluss der Pyrenäen und die äußerst günstigen Voraussetzungen im Tal des Flusses Ebro machen diese abwechslungsreiche Klimatologie möglich.

Dieser Umstand prägt die Landschaft Navarras entscheidend, wo die mehr als 11 000 Hektar Weinland der Herkunftsbezeichnung sich über ganz verschiedene Ökosysteme und Anbaubedingungen ausbreiten: Hanglage, Flussufer, Hochebene oder Flachland. Diese Standorte definieren fünf unterschiedliche Anbaugebiete: Baja Montaña, Valdizarbe, Tierra Estella, Ribera Alta und Ribera Baja.

Aus diesem Grund können Sie in Navarra Ihren Lieblingswein aus einem großgefächerten Angebot auswählen: von den berühmten Rosé-Weinen bis zu den saftigen jungen Rotweinen, von den feinen Weißweinen aus Chardonnay-Trauben bis zu den großartigen, im Eichenfass ausgebauten Rotweinen der Kategorie Crianza und Reserva, ohne dabei die verführerisch süßen Weißweine aus Muskateller-Trauben zu vergessen.


5 ANBAUGEBIETE

Baja Montaña
Dieses Untergebiet befindet sich im Osten Navarras und grenzt direkt an die Nachbarregion Aragonien. Es zeichnet sich durch eine markante Orographie mit üppiger Unterholzvegetation aus, wo auf den wenigen bebaubaren Flächen der Weinbau absolut vorherrschend ist. Die wichtigsten Traubensorten sind in diesem Gebiet Garnacha und ein wenig Tempranillo, es werden also nur Rotweintrauben angebaut.

Valdizarbe
Dieses Untergebiet befindet sich in der Zone Navarra Media, im Süden des Pamploneser Beckens. Gleichzeitig liegt es im Herzen des Jakobswegs durch Navarra, denn hier vereint sich die von Baja Navarra herkommende Variante mit dem Pilgerweg aus Aragonien. Mit den Ausläufern des Berggebiets Sierra de Andía im Westen und der Sierra del Perdón im Norden verläuft dieses Untergebiet größtenteils in der Umgebung des Flusses Arga und zeichnet sich insbesondere durch eine sanfte Hügel- und Tallandschaft aus. Hier werden Rotweintrauben der Sorten Tempranillo, Garnacha, Cabernet und Merlot sowie etwas Chardonnay und Malvasía für die Weißweinproduktion angebaut.


Tierra Estella
Dieses Untergebiet verläuft im Westen Navarras dem Jakobsweg entlang, grenzt an das Baskenland und die Region La Rioja und wird vom Fluss Ega durchquert. Von der Bergkette der Sierra de Urbasa begrenzt, fällt es von Norden nach Süden ab, wo neben Wein auch Oliven und Getreide angebaut werden. Die hier wachsenden Hauptsorten sind Tempranillo, gefolgt von Cabernet Sauvignon, und im Weißweinbereich ist die Sorte Chardonnay vorherrschend.

Ribera Alta
Dieses Untergebiet befindet sich im mittleren Bereich von Navarra, im Übergangsgebiet zum Süden der Region, und konzentriert den Weinbau vor allem auf das Gebiet um das Städtchen Olite.
Es zeichnet sich durch ein sanftes Relief im Norden sowie in der Nähe des Flusses Ega aus, wird aber in Richtung Süden, wo Weinreben und Getreide angebaut werden, immer flacher.
Vorherrschend ist hier die Sorte Tempranillo, mit guter Präsenz anderer Rotweinsorten, insbesondere der Sorte Graciano. Aber auch der Anbau von Weißweintrauben ist beachtlich, handelt es sich doch um das Gebiet mit dem höchsten Anteil an Chardonnay der Region, während auch die Sorte Muskateller eine gewisse Präsenz aufweist.



Ribera Baja
Dieses Untergebiet liegt ganz im Süden von Navarra, im Ebro-Tal zwischen den zwei Nachbarregionen Aragonien und La Rioja. Seine Hauptstadt ist Tudela. Es handelt sich um eine weite, sehr flache Ebene mit geringer Vegetation, die von der markanten Präsenz des Berggebiets Sierra del Moncayo beherrscht wird. In den dafür geeigneten Zonen ist der Gemüse- und Obstanbau vorherrschend. In Bezug auf Trauben steht die Rotweinsorte Tempranillo auf Platz eins, gefolgt von Garnacha, während im Weißweinbereich vor allem die Sorten Viura und Muskateller anzutreffen sind.


 
WEIN MIT HERKUNFTSBEZEICHNUNG D.O.Ca. RIOJA

Infolge ihrer territorialen und klimatischen Vielfalt wird das Anbaugebiet der Herkunftsbezeichnung Rioja in drei Untergebiete aufgeteilt wird: Rioja Alta, Rioja Alavesa und Rioja Baja. Gleichzeitig erstreckt es sich über drei Autonome Regionen: La Rioja, Baskenland und Navarra.

Die in der D.O.Ca. Rioja eingetragenen 6 220 Hektar von Navarra befinden sich innerhalb des Untergebiets Rioja Baja, an den Ufern des Flusses Ebro, wo Rotweine, Weißweine und Rosés gekeltert werden. Die Tradition und der streng kontrollierte Herstellungsprozess haben dazu geführt, dass die Weine dieser Herkunftsbezeichnung ein großes internationales Prestige genießen.

 
Neben diesen Herkunftsbezeichnungen für Weine verfügt Navarra noch über 13 weitere Lebensmittelprodukte mit geographischer Herkunftsgarantie, die Sie hier finden können.