Was willst du?

TRADITIONELLE KÜCHE

Die Autonome Gemeinschaft Navarra zeichnet sich durch eine lange kulinarische Tradition aus. Sie ist mit dem Brauch der Menschen verbunden, die Küche gerne in Gesellschaft ihrer Familie und Freunde zu genießen. Da sitzt man beim Essen und auch danach noch lange am Tisch und pflegt soziale Beziehungen. Dieser Brauch, der so typisch für die Menschen in Navarra ist, hat es ermöglicht, dass über Jahrhunderte hinweg abwechslungsreiche Speisen aus unterschiedlichen Gebieten unter Beibehaltung der ursprünglichen Rezepte und des authentischen Geschmacks der Rohzutaten von Generation zu Generation weitergegeben wurden.

Der traditionellen Küche ist es gelungen, der Zeit zu trotzen. Schon immer war sie an die Landwirtschaft der Autonomen Gemeinschaft Navarra und den Reichtum der Erde geknüpft, die in jeder Jahreszeit saftige Produkte hervorbringt, um die Gerichte zuzubereiten, die bei den Menschen aus Navarra und bei denjenigen, die es wagen, davon zu kosten, so beliebt sind. Borretsch, Kraut und Artischocken im Winter, Spargel im Frühling, Stierfleisch, weiße Bohnen und Paprika im Sommer, Wild und Pilze im Winter.

Rohzutaten gestützt durch 7 geschützte Herkunftsbezeichnungen, 6 geschützte geografische Angaben und 4 Qualitätszertifizierungen garantieren Geschmack und die Fülle der Nutzgärten Navarras. Im Laufe der Geschichte hat sich Navarra darum bemüht, die mit dieser Qualität verknüpften Erzeugnisse, die mit traditionellen Methoden zubereitet werden, wieder aufzugreifen, zu bewahren und zu fördern.


QUALITATIV HOCHWERTIGE GEMÜSE UND HÜLSENFRÜCHTE
Charakteristisch für die Rezepte aus Navarra ist in erster Linie das ausgezeichnete Gemüse – frisch oder in Konserven. Sie sind nicht nur ein gesundes und nahrhaftes Lebensmittel, sondern auch eine wahre Gaumenfreude. In der Saison kann man das lokale Gemüse in seiner vollen Pracht genießen wie Artischocken, Salatköpfchen aus Tudela, weiße und rote Cardy, Borretsch, Paprikaschoten aus Lodosa oder zarter Spargel. In einem Gemüseeintopf schmecken sie zweifellos vorzüglich. Darin dürfen Artischocken, Erbsen, Spargel und frische Bohnen aus dem Gebiet Ribera nicht fehlen.

Auch Lauch und Kartoffeln spielen eine Hauptrolle in der Porrusalda, einer Brühe, die diese Zutaten in geschnittener Form enthält und von der je nach Herkunftsgebiet mehrere Varianten existieren. Neben diesen Gerichten sind weiße Bohnen à la Sangüesa oder die Bohnen „Coloradas de Baztan“ ein kulinarisches Muss, die in der Regel mit Schweineschwanz oder Wachteln zubereitet werden.

Die Küche Navarras besteht ebenfalls aus weiteren typischen Gerichten wie der Suppe aus Estella (mit Schweineschmalz, Reis und Milch), den traditionellen Migas de pastor (mit in Öl und Knoblauch gebratenen Brotkrumen als Hauptzutat) aus Ujué und dem Roncal-Tal, den Reiskugeln mit Tomaten und Paprika, den Fladen mit Txistorra-Wurst, den Innereien vom Lamm usw.


SAFTIGES FLEISCH
Aufgrund der wichtigen Rolle, welche die Viehzucht in der Autonomen Gemeinde Navarra spielt, ist das dortige Gericht par Excellence das Ragout (calderete), das aus Lamm oder Kaninchen, Kartoffeln und Gemüse besteht. Es wird dem Brauch der Bewohner folgend, sich zum Essen zu treffen, für gewöhnlich im Rahmen von Wallfahrten, Festen oder gesellschaftlichen Zusammenkünften gegessen.

Ein weiterer Bestandteil dieser Liste, den wir auf keinen Fall vergessen dürfen, sind das Stiergericht Guiso de Toro, das nach den Feierlichkeiten Sanfermines verspeist wird, Lamm mit Paprika, Tomaten und Zwiebeln sowie der saftige Spanferkelbraten, Zicklein und das auf Kohle gegrillte T-Bone-Steak.

Zum anderen existiert aufgrund der Jagdtradition, die von den Vätern an die Söhne weitergegeben wird, sowie der Fülle an Gewürzen, die man in diesem Gebiet finden kann, eine große Vielfalt an Gerichten, die in der Saison in den Restaurants von Navarra angeboten werden: Wildschwein- und Hirscheintöpfe, Rebhühner und Wachteln oder die berühmten Tauben von Etxalar.


UND FISCH
Trotz dass die Autonome Gemeinschaft Navarra nicht am Meer liegt, hat ihre Nähe zum Golf von Biskaya das Entstehen mehrerer traditioneller Gerichte beeinflusst, die Seehecht, Brasse, Stöcker, Tintenfisch oder Zackenbarsch enthalten. Wobei als Star mit Sicherheit der typische Bacalao al ajoarriero (Kabeljau in einer schmackhaften Sauce aus Knoblauch, Paprika und Tomaten) zu nennen ist. In den Flüssen Navarras gibt es darüber hinaus Hechte, Garnelen, Krebse und vor allem Forellen, die in der Regel zusammen mit Schinken serviert werden.


WEINE AUS NAVARRA
Navarra ist ein Gebiet, das großartige Weine bietet. Tausende Hektar Weinreben stehen seit jeher mit einer erlesenen Weintradition in Zusammenhang. So erwartet uns eine hervorragende Karte, auf der Rosé, Rot- und Weißweine mit den Herkunftsbezeichnungen Denominaciones de Origen Navarra y Rioja zu finden sind und die von Kennern sehr geschätzt werden. Diese Weine werden perfekt auf unsere traditionellen Gerichte abgestimmt.


UND ZUM KRÖNENDEN ABSCHLUSS
In Navarra endet keine geschmackliche Zusammenkunft ohne den Genuss eines köstlichen Desserts, das den Nachtisch versüßt. Sie können eine typische Cuajada (eine Art Quark) mit Walnüssen und Honig, eine Roncal- oder Idiazábal-Käseplatte mit Quittenbrot bis hin zu den Canutillos (mit  Creme gefüllte Teigröllchen) genießen. Eingeschworene Naschkatzen können den Tortas de Txantxigorri (eine Art Fladen), den fluffigen Mantecadas de Tudela, dem Kuchen Costrada de Aoiz, den klassischen Chandrío-Keksen, der Crème brûlée ähnlichen Goshua, den Torrijas (eine Art Arme Ritter) oder dem köstlichen Milchdessert Leche Frita nicht widerstehen.


Und bei allen, die die gesellige Tischrunde nach dem Essen ausdehnen möchten, darf ein guter Pacharán nicht fehlen; ein Likör mit medizinischen Eigenschaften, der durch das Einweichen von Schlehen in Anis hergestellt wird. Seit dem Mittelalter wird er nach wie vor traditionell für den eigenen Bedarf hergestellt. Ein unerlässlicher Begleiter auf Festen und Feierlichkeiten in der guten Küche der Bewohner Navarras. Sie sollten ihn unbedingt probieren.