Was willst du?

GRILLRESTAURANTS UND APFELWEINSTUBEN

Kulinarische Tradition

Das Genießen von T-Bone-Steaks vom Holzkohlegrill zählt zu den gastronomischen Vorlieben der Menschen in Navarra. Vielleicht ist es der sanfte Rauchgeschmack, der durch den Kontakt mit dem Feuer entsteht, das intensive Rot oder das köstliche Fleisch selbst. Eines ist jedoch klar: Uns läuft das Wasser im Munde zusammen, wenn wir ein Grillrestaurant oder Apfelweinlokal besuchen. Beide zählen bei der Zubereitung von gegrilltem Fleisch zu den gastronomischen Experten. Auch das Ambiente trägt sein Scherflein bei, denn für gewöhnlich befinden sich solche Restaurants in rustikalen Gebäuden mit Steinmauern, sind gemütlich gestaltet und die unverzichtbare Feuerstelle steht im Blickpunkt der Gäste.

Als Gebiet mit tief verwurzelten Traditionen hält Navarra gegenwärtig zahlreiche Bräuche aufrecht, die mit der Viehhaltung in Zusammenhang stehen und den Gewinn qualitativ hochwertiger Fleischerzeugnisse ermöglichen. Diese verfügen über das Siegel Producción Integrada con Denominación de Origen (Integrierte Produktion mit Herkunftsbezeichnung). Die traditionelle Zucht von Tieren, die mit natürlichem Futter gefüttert werden, bietet den anspruchsvollen Gästen die Garantie für den ausgezeichneten Geschmack der Grillgerichte.

APFELWEINLOKALE (SIDRERIAS)
Der Norden von Navarra verzeichnet eine bereits jahrtausendelange Apfelwein-Tradition. Hier kommt der Brauch zum Tragen, sich gemeinsam an den Tisch zu setzen, um die Speisen aus dem Gebietes zu genießen. Dieser Moment wird immer dann unterbrochen, wenn einer der Gäste beschließt, sich an die Fässer (baskisch: kupelak) zu begeben, um den beliebten gelbgrünen Trunk zu kosten. Und wie funktioniert das? Ganz einfach. Das Glas darf nur bis zu zwei Finger breit gefüllt werden. Man trinkt zwar nicht hastig, jedoch alles in einem Schluck, damit die Eigenschaften des Sidra nicht verloren gehen.

Jedes Jahr im Januar wird mit dem Satz Hau da gure sagardo berria („Das ist unser neuer Sidra“) durch das Öffnen der Fässer und den Txotx-Ruf die neue Apfelweinsaison eröffnet. Bei diesem Ritual wird der Stopfen entfernt, der die Öffnung verschließt, durch die der erste Apfelwein fließt, den die Anwesenden der Reihe nach kosten. In der Regel wird dieses Ereignis in einem der fünf Apfelweinlokale Navarras „mit komplettem Zyklus“ in Lekaroz, Lesaka, Beruete, Aldatz und Lekunberri gefeiert. Sie alle weisen die Besonderheit auf, dass die Bauern ihre Apfelbäume selbst pflanzen, ihren eigenen Apfelwein erzeugen, ihn zum Kosten in ihrem Apfelweinlokal anbieten und den Rest zum Verkauf in Flaschen abfüllen, wobei sie der traditionellen Methode folgen.

Im Oktober wird in Arizkun die Kirikoketa gefeiert. Dieser lustig klingende Name geht auf den rhythmischen Klang dieses Instrumentes zurück, das die Vorfahren der Navarresen spielten, um die Zerkleinerung und das Pressen der Äpfel nach dem Gären im Winter zu feiern.

Gegenwärtig findet man ein breites Angebot an Apfelweinlokalen vor, die sich auf dem ganzen Gebiet der Autonomen Gemeinschaft Navarras verteilen. Sie bieten das klassische Menü. Es besteht aus kleinen Chorizo-Scheiben in einer Apfelwein-Sauce, Kabeljau-Omelett, einem Stück Kabeljau mit grüner Paprika und dem beliebten T-Bone-Steak. Als Dessert gibt es Käse mit Walnüssen und Quittenbrot. Und selbstverständlich Apfelwein nach eigenem Gusto. Genau hier, rund um die Fässer, entstehen Kontakte und Freundschaften. Ein Erlebnis, dem nur wenige Menschen in Navarra widerstehen und das sich auch außerhalb der Grenzen Navarras immer größerer Beliebtheit erfreut.

Schauen Sie sich die Auflistung der Apfelweinlokale in Navarra an.


UND DIE GRILLRESTAURANTS (ASADORES)

Eine andere kulinarische, in Navarra sehr beliebte Alternative ist der Besuch eines Asadors. Neben dem auf dem Holzkohlegrill zubereitetem Fleisch wie T-Bone-Steaks, Filets, Lammrippchen oder Spanferkel, die harmonisch mit einem guten Wein mit der Herkunftsbezeichnung DO Navarra abgestimmt werden, bieten sie auf ihren Speisekarten Wildfische an, die direkt von den in der Nähe gelegenen Märkten stammen. Vom Grill kann man außerdem den köstlichen Seehecht, Seeteufel, Brasse oder Steinbutt kosten. Als Nachtisch werden in der Regel Cuajada (eine Art Käsebruch mit joghurtähnlicher Konsistenz), das Milchdessert Leche frita oder Käsekuchen angeboten.

Schauen Sie sich die Auflistung der Grillrestaurants in Navarra an.