Was willst du?

Aragonesischen Wegs. 1. Etappe: Von Artieda nach Sangüesa (28 km.)

Von Artieda aus führt die Route leicht bergab entlang einer Straße und wechselt dann zwischen Straßen und Wegen hin und her. Nach 10 km ebener Strecke gelangt man in den befestigten Ort Ruesta.

Ein steiler Abstieg führt zum hiesigen Campingplatz. Dort beginnt eine beachtliche, etwa 8 km lange Steigung. Den Pilgern wird empfohlen auf dieser Strecke Wasser dabei zu haben, da bis zur nächsten Ortschaft, Undués de Lerda, weder Brunnen noch Versorgungsmöglichkeiten vorhanden sind.

ie Route führt über einen Feldweg – den Weg von Undués – nach Navarra und kreuzt die schmale Straße des Bardenas-Kanals am Hühnerhof in Arbea. Von hier aus schlängelt sich ein breiter befestigter Weg durch Getreidefelder und vorbei an von Kermeseichen bewachsenen Anhöhen. Auf einem nahe gelegenen Hügel erhebt sich die Kapelle „Nuestra Señora del Socorro“. Im Süden kann man den dicht besiedelten mittelalterlichen Ort Sos del Rey Católico erspähen.

An einem kahlen Hügel verlässt man den Hauptweg und wechselt auf einen kleineren Pfad, der durch Bewässerungsland verläuft. Die zahlreichen unterschiedlichen Bauten kündigen die Ankunft in Sangüesa an, und auf einer asphaltierten Straße geht es am Denkmal „Crucero de San Lázaro“ vorbei in den Ort. Dann durchquert man Sangüesa bis zur Metallbrücke über den Fluss Aragón.

Was kann man am ende einer etappe unternehmen, und was ist sehenswert?

  • Geführte Besichtigung von Sangüesa
  • Geführte Besichtigung der Kirche Santa María la Real
  • Gregorianische Gesänge im Kloster von Leire (12 Km.). Taxi: 20€ pro Strecke. Telefonnummern: Richard Monreal: 686406010; Eloy Arbea: 608777887/948870952; J.M Apestegui: 693701550/948877017 Castillo de Javier (8,5 km.) Taxi: 12€ pro Strecke. Telefonnummern: Richard Monreal: 686406010; Eloy Arbea: 608777887/948870952; J.M Apestegui: 693701550/948877017; Inés Blasco: 645 410 421; Txaro Irurozki: 647 601 448

Wissenswerte Daten

  • Weitere Informationen: Fremdenverkehrsbüro Sangüesa.
  • Abstempeln des Pilgerausweises: Pilgerhospiz / Fremdenverkehrsbüro.
  • Verkauf von Pilgerausweisen: Fremdenverkehrsamt.

<< Zurück